Auch ohne Vorkenntnisse erfolgreich Google AdWords nutzen

Google AdWords hat sich in den letzten zehn Jahren von einer einfachen Plattform für das Schalten

von Online-Anzeigen zu einem umständlichen Konstrukt entwickelt, dessen volle Möglichkeiten nur

noch mit Spezialkenntnissen ausgereizt werden können. Bei SEOshop verweisen wir unsere Kunden

daher meist auf unsere spezialisierten Partner. Allerdings möchten viele diesen großen Schritt nicht

unternehmen ohne Google Adwords erst einmal zu testen. Dieser Artikel wendet sich an diese

Gruppe.

Erster Schritt: Ein Konto anlegen

Um ein Google Adwords-Konto zu eröffnen, benötigen Sie zunächst einen Account bei Google.

Nutzen Sie Ihren schon bestehenden Google-Account oder legen Sie einen separaten Gmail-Account

an, den Sie ausschließlich für Google Adwords nutzen.

Google möchte natürlich so viele Menschen wie möglich zur Nutzung von Google Adwords

bewegen: Der Konzern stellt daher jedem Nutzer derzeit 75 Euro zusätzliches Werbeguthaben zur

Verfügung, sofern mindestens 25 Euro käuflich erworben werden. Möchten Sie sich den Gutschein

sichern, rufen Sie Google unter 0800 – 589 4313 an – Google schenkt Ihnen zusätzlich auch noch

einen Monat kostenlosen Support. Weitere Informationen finden Sie unter www.adwords-starthilfe.de.

Zweiter Schritt: Entwerfen Sie Ihre erste Kampagne

Damit Sie den Überblick über Ihre Werbemaßnahmen nicht verlieren, nutzt Google Adwords

sogenannte Kampagnen. Ganz am Anfang werden Ihnen vermutlich ein oder zwei Kampagnen

reichen, doch wenn Sie so richtig aktiv werden, benötigen Sie unterschiedliche Kampagnen. So

können Sie für Ihre verschiedenen Onlineshops diverse Kampagnen entwerfen oder bei einem sehr

umfangreichen Sortiment verschiedene Produktgruppen separat bewerben (z.B. für Herrenmode und

Damenmode).

Die Pension im untenstehenden Beispiel hat beispielsweise in einer Kampagne eine von ihr

veranstaltete Fahrradtour beworben und in einer anderen Kampagne die Vermietung von

Ferienwohnungen.

adwords1

Klicken Sie auf den Button “Ihre erste Kampagne anlegen” und geben Sie der Kampagne einen

passenden Namen. Anschließend wählen Sie aus folgenden Optionen:

    • Typ: Wählen Sie “nur im Suchnetzwerk”
    • Netzwerk: Wählen Sie das Suchnetzwerk von Google und seinen Partnern
    • Wählen Sie Deutschland und (eventuell) Österreich und die Schweiz
    • Sprachen: Wählen Sie Deutsch
    • Gebotsstrategie :Stellen Sie hier manuell ein, so können Sie selbst entscheiden,wie viel Sie maximal pro Click ausgeben möchten
    • Budget: Hier stellen Sie ein, was Sie maximal bezahlen möchten. Wählen Sie zunächst eine niedrige Summe, die Sie bei guten Ergebnissen erhöhen können

Die anderen Einstellungen können Sie ignorieren.

Dritter Schritt: Legen Sie Ihre erste Anzeigengruppe an

Für jede Kampagne können Sie Anzeigengruppen einstellen: In diesen Anzeigengruppen legen Sie die

Suchbegriffe fest, unter denen Sie gefunden werden möchten, und die Texte Ihrer Anzeigen. Wir

empfehlen Ihnen das Anlegen einer Anzeigengruppe für jedes spezifische Produkt. Wenn Sie

beispielsweise eine Kampagne für Herrenmode angelegt haben, erstellen Sie Anzeigengruppen wie

“T-Shirts” und “Hemden”.

Klicken Sie den Button “Anzeigengruppe” an und wählen Sie einen passenden Namen. Nun können

Sie die erste Anzeige erstellen. Diese besteht aus:

    • Titel: Hier benennen Sie Ihr Produkt
    • Beschreibungszeilen 1 und 2: Hier beschreiben Sie Ihr Angebot in zwei Zeilen.
    • Sichtbare URL: Hier erscheint in der Regel die URL Ihres Onlineshops, zum Beispiel www.meinonlineshop.de
    • Ziel-URL: Hier geben Sie die vollständige URL ein, zu Ihrem Produkt führt. Diese URL ist generell länger als die sichtbare URL , zum Beispiel www.meinonlineshop.de/produkte

adwords2

Sie können nun Suchbegriffe hinzufügen, indem Sie auf den roten Button “Keywords” klicken

(sehen Sie diesen Button nicht, gehen Sie zur Übersicht Ihrer Kampagnen zurück. Klicken Sie hier auf

die Anzeigengruppe, für die Sie Keywords hinzufügen möchten). Zum Einstieg ist es empfehlenswert,

Suchbegriffe zu wählen, die nicht so häufig eingegeben werden und bei denen Sie weniger

Konkurrenz haben. Im Artikel Keywordanalyse in 6 Schritten

Schritten habe ich im zweiten Schritt verschiedene Tools zur Keyword-Analyse empfohlen. Diese

können Sie auch für AdWords nutzen.

Bei Google gibt es verschiedene Optionen für Suchbegriffe, mit denen Sie ganz spezifische

Zielgruppen ansprechen können. In der AdWords-

Hilfe von Google können Sie mehr darüber lesen. Im unten gezeigten Beispiel sehen Sie, das

bestimmte Wortgruppen (“Keyword”) und der Modifizierer für eine erweiterte Suche (+Keyword)

verwendet werden. Wenn Sie gerade erst mit AdWords beginnen, ist dies eine sehr sichere

Werbemöglichkeit, bei der Sie nur einen kleinen Teil Ihres Budgets verbrauchen. Im Beispiel wurden

sehr spezifische Suchbegriffe gewählt, die zum Werbetext passen:

adwords3

Für jeden Suchbegriff können Sie Gebote festlegen: Dies ist der maximale Betrag, den Sie für einen

Klick auf Ihre Anzeige bei diesem Suchbegriff ausgeben möchten. Achten Sie darauf, die Beträge nicht

zu hoch anzusetzen und fangen Sie mit etwa 50 Cent an. (Ich erkläre Ihnen im fünften Schritt, wie Sie

die Einstellungen später verwalten).

Vierter Schritt: Die Abrechnung einstellen

Schließlich ist es noch wichtig, dass Sie die Abrechnung korrekt einstellen, denn Google wird Ihre

Werbung erst dann zeigen, wenn sie eine Zahlung dafür erhalten haben! Sie können die

Zahlungseinstellungen mit Hilfe des Zahnrades oben rechts im Bildschirm vornehmen. Klicken Sie auf

die erste Option (in diesem Beispiel “Billing”). Nun geben Sie Ihre gewünschte Zahlungsmethode für

die AdWords-Anzeigen an.

Fünfter Schritt: Die tägliche Verwaltung

Werfen Sie täglich einen Blick auf Ihre Kampagnen um die Ergebnisse Ihrer Bemühungen zu

beobachten. Bei Google AdWords können Sie jederzeit sehen, wie weit oben Ihre Anzeigen in den

Suchergebnissen erscheinen. Sie können dann wählen ob Sie Ihre Gebote für gut funktionierende

Keywords (Suchbegriffe, die tatsächlich online erscheinen) um täglich 10 Cent erhöhen, bis sie in der

Top Drei der Anzeigen erscheinen.

adwords4

Im Beispiel oben sehen Sie, dass der Suchbegriff +Urlaub+Ferienwohnung+Sizilien mit 1,10 Euro

weit teurer ist als andere Suchbegriffe, die nur 50 Cent kosten. Dies liegt daran, dass dieser

Suchbegriff zu häufigen Anzeigen online führt (die von Google “Impressionen” genannt werden). Um

mit diesem Suchbegriff in der Top Drei der Anzeigen zu landen, müssen Sie also 1,10 Euro pro Klick

zahlen. Diese Gebote variieren von Suchbegriff zu Suchbegriff und werden von zahlreichen Faktoren

beeinflusst. Es bedeutet also nicht, dass Sie für 1,10 Euro jederzeit in der Top Drei landen.

Abschließend

Zu Beginn dieses Artikels habe ich erwähnt, dass ich Ihnen mit diesem Artikel lediglich etwas

Starthilfe bei Google AdWords geben möchte. Wenn Sie merken, dass Google AdWords neue

Besucher zu Ihrem Onlineshop führt und sich dies auch in steigenden Bestellungen widerspiegelt,

empfehlen wir Ihnen, mit einem unserer spezialisierten Partner Kontakt aufzunehmen. Diese werden

Ihnen gerne helfen, noch mehr aus Ihrem AdWords-Account herauszuholen.

Partner, die Ihnen bei Google AdWords gerne ihre Hilfe anbieten, sind:

Haben Sie noch weitere Tipps zu AdWords, die Sie gerne mit anderen teilen möchten? Wir freuen

uns über Ihre Kommentare!