Keyword-Analyse für Ihren Web-Shop in 6 Schritten

Keyword-Analyse für Ihren Web-Shop in 6 Schritten

Wieso ist die Keyword-Analyse so wichtig?

Während unserer monatlichen Successions – in denen wir die Möglichkeiten unseres Systems und wichtige Marketing-Kanäle diskutieren, wird ein großer Teil der Zeit der Bedeutung der Keyword-Analyse gewidmet. Der Grund dafür ist, dass die Wahl der richtigen Keywords weitgehend den Erfolg Ihres Shop bestimmen. Wenn Sie die richtigen Keywords auswählen und Ihren Web-Shop optimieren, werden Sie die passenden Besucher anziehen. Das mag selbstverständlich klingen, aber bevor Sie soweit sind gibt es einige wichtige Schritte, die Sie beachten sollten. Diese Schritte werden in diesem Artikel näher beschrieben.

 

Worauf sollten Sie bei der Keyword-Analyse achten?

Mehr Besucher in Ihren Webshop zu bekommen ist im Grunde genommen nicht schwer. Die Schwierigkeit ist eher, die passende Zielgruppe auf Ihren Shop aufmerksam zu machen. Wenn Sie bei der Optimierung Ihres Shops Keywords benutzen, die sehr weit formuliert sind, erhalten Sie zwar Quantität aber keine Qualität. Hierzu ein Beispiel: Angenommen, SEOshop würde seine Homepage nach dem Stichwort “Online-Shop” optimieren. Dann würden die Besucher davon ausgehen, dass sie ein Onlineshop erwartet, in dem Waren eingekauft werden können. Niemand würde damit rechnen, dass dort eine Onlineshop Software vertrieben wird! Vielleicht ist deshalb Web-Shop-Software ein besseres Stichwort.

Mehr erfahren, wie Sie erfolgreich online verkaufen können?

Unsere Experten beraten Sie gerne.

Im folgenden Schritt werde ich Ihnen die sogenannten Long-Tail-Keywords erklären. Das sind Schlüsselwörter, die aus mehreren Wörtern bestehen, dementsprechend länger als der Durchschnitt sind und bei welchen relativ wenig beansprucht wird. Sie denken jetzt sicher: Warum sollte ich mein Geschäft für Keywords mit geringem Suchvolumen opitimieren? Lassen Sie mich dies auf Grundlage des folgenden Beispiels näher erläutern: Stellen Sie sich vor Sie verkaufen Schuhe. Jetzt könnten Sie das Stichwort “Schuhe” auswählen. Dieses zieht jedoch die unterschiedlichsten Besucher auf Ihre Website, auch solche die nicht zur beabsichtigten Zielgruppe gehören. Sollten Sie beispielsweise Schuhe an Jungs verkaufen wollen, könnten Sie sich für das Keyword “Schuhe für Jungen” entscheiden, um die anzusprechende Gruppe einzuschränken. Um diese immernoch sehr große Besucherspate weiter einzuschränken könnten Sie zum Beispiel ein Long-Tail-Keyword wie “Converse All Star Seasonal Turnschuhe” wählen. So können Sie erreichen, dass das Stichwort weniger Suchvolumen aufweist, wodurch wiederrum die Chance erhöht wird, dass ein Interessent auch zu einem Käufer wird. Bedeutet – viele solcher Long-Tail-Keywords führen automatisch zu einer größeren Zahl an potentiellen, wirklich am Produkt interessierten Käufern, die die Website besuchen.

key1

Nachdem wir Sie darauf Aufmerksam gemacht haben, was Sie im Auge behalten sollten, ist es einfacher Sie durch die einzelnen Schritte zu führen.

Schritt 1: denken Sie sorgfältig nach, nach was Ihre Kunden suchen

Hilfreich ist hierbei zu analysieren nach welchen Schlagworten Sie vorgehen würden um auf einen Shop wie Ihren aufmerksam zu werden. Machen Sie eine Liste der möglichen Stichwörter.

Schritt 2: verwenden und überprüfen Sie diese mit Hilfe eines Keyword-Analyse-Tools

In diesem Schritt stellen Sie sicher, ob diese Keywords in der Tat relevant für die Auffindbarkeit Ihres Shops sind. Darüber hinaus können Sie ähnliche Keywords, die vielleicht sogar noch relevanter als Ihre sind, für Ihren Onlineshop identifizieren. Diese Tools können Ihnen dabei helfen:

  • AdWords Keyword Planner – dies ist ein kostenloses Tool von Google, mit welchem Sie genau sehen können wie oft ein Schlagwort monatlich gesucht wird. In der Spalte “Konkurrenz” ist für Sie ersichtlich, welche Unternehmen ebenfalls mit diesem Schlagwort für sich werben. Je mehr Unternehmen auf ein Keyword setzen, desto populärer ist es. Bitte beachten Sie hierbei, dass ein stark umworbenes Keyword nicht gleich bedeutet, dass Sie ein gutes Ranking bei Google erhalten. Besser ist es auf Keywords mit hohem Suchvolumen und geringer Konkurrenz zu setzen.
  • Semrush – ist ebenfalls ein hilfreiches Tool welches einen tieferen Einblick in die Vorgehensweise der Konkurrenz erlaubt.
  • UberSuggest – ist ein einfaches Tool, dass eine Menge von Keywords vorschlägt.
  • Keywordtool.io – ähnelt in seinem Aufbau sehr dem UberSuggest Tool. Arbeiten Sie einfach mit dem Tool weiter, welches für Sie einfacher in der Handhabung ist.
  • Google Trends – Dieses Tool gibt einen schönen Überblick darüber, welche Schlagworte in den letzten Jahren mehr oder weniger genutzt wurden.

key2

AdWords Keyword Planner

Schritt 3: Überprüfen Sie selbstständig Ihre Schlagworte über Google

Wählen Sie Ihre Keywords und suchen Sie nach diesen in Google. Das Ergebnis wird Ihnen Ihre Konkurrenten aufzeigen. Gehen Sie auf die Seiten Ihrer Konkurrenten und achten Sie auf deren Aufbau des Onlineshops. Schauen Sie jetzt, wie Ihre Mitstreiter die Keywords verwenden. Wo platzieren diese die Schlagwörter – in Texten? Wenn ja, wie oft?
Darüber hinaus kann Ihnen der Quellcode einer Seite verraten wie und wo die Keywords verwendet und platziert wurden. Öffnen können Sie diesen über die Kombination aus Strg+U. Als nächstes gehen Sie auf die Suche der Meta-Titel und Meta-Beschreibungen. Werden die Keywords hier genannt? Überlegen Sie im Anschluss wie Sie diese selbst verwenden und verbessern könnten.

Keyword-Analyse

Schritt 4: Testen Sie die Stichworte mit AdWords

Legen Sie ein kleines Budget für sich fest mit welchem Sie Ihre Keywords über Google AdWords testen. Wenn Sie Ihre Ergebnisse im Anschluss analysieren können Sie schnell herausfinden wie erfolgreich Ihre Keywords sind. Darüber hinaus können Sie Ihre Keywords auf “Exact Match” einstellen und somit ihre Conversion Rate über AdWords einsehen. Durch diese Funktion können Sie ermitteln welche Keywords am besten konvertieren.

Schritt 5: Errechnen Sie den potenziellen Wert eines Keywords

Angenommen die Suche nach einem Keyword in Google AdWords ergibt 5000 Aufrufe. Nicht jeder, der diese Anzeigen sieht, wird diese auch öffnen. Nehmen wir einmal an, dass 100 Menschen Ihre Seite aufrufen. Kaufen jetzt drei dieser 100 Besucher für jeweils 300 € ein, wird der durchschnittliche Wert pro Besucher von 3€ (Auftragswert geteilt durch die Anzahl der Besucher) errechnet. Aus diesem Wert können Sie berechnen, was eine zusätzliche Investition in dieses Schlüsselwort Wert ist.

Schritt 6: Bestimmen Sie den Aufwand, der für eine gute Position notwendig ist

Eine gute Position ist nicht nur von Ihnen abhängig, sondern auch von Ihren Konkurrenten. Wenn Sie starke Konkurrenz für ein Keyword haben -leicht überprüfbar mit dem Google Keyword-Planer und SEMRush Tool- wird es schwieriger ein gutes Ranking für Ihren Shop zu erreichen. Aus diesem Grund sollten Sie auch großen Wert auf den Aufbau von Backlinks legen. Sogenannte
Backlinks – Verlinkungen auf anderen Websites zu Ihrem Shop – sorgen dafür, dass ein regelmäßiger täglicher Besucherstrom auf Ihren Shop weitergeleitet wird. Dadurch erweisen sich Backlinks als sehr hilfreich um Besucherzahlen Ihres Shops zu steigern.

Des weiteren ist eine Kombination von Long-Tail-Keywords und Short-Tail-Keywords empfehlenswert. Short-Tail-Keywords definieren Besucher Ihres Shops, welche zu einem späteren Zeitpunkt zurückkommen und einkaufen könnten, während die Long-Tail-Keywords darauf ausgelegt sind um so viele direkte Verkäufe wie möglich zu generieren.

Tipps zur Implementierung

Der Artikel beinhaltet 20 praktische Tipps um den Umsatz in Ihrem Webshop zu erhöhenlesen Sie hier wie es funktioniert.

Bewertung und Optimierung

Wenn Sie die Keywords in Ihren Shop überarbeitet haben, setzen Sie die Statistik bei Google zurück auf Null. Dies kann manuell mit einem Tool wie WaarStaIkInGoogle oder mit einem Tool wie Traffic Travis durchgeführt werden. Basierend auf den neuen Ergebnissen, haben Sie zwei Möglichkeiten: Erstens können Sie eine weitere Optimierung Ihres Shops vornehmen, indem Sie noch einmal die Keywords verstärkt in allen Texten in den Vordergrund stellen. Die zweite Möglichkeit beinhaltet, wie oben beschrieben, den Aufbau von Backlinks. Aber dazu mehr in einem späteren Artikel!

Haben Sie Tipps zu diesem Stufenplan oder eigene Erfahrungen welche Sie gerne teilen würden? Bitte hinterlassen Sie uns einen kurzen Kommentar!

Effektives Newsletter-Marketing im E-Commerce

Effektives Newsletter-Marketing im E-Commerce