Geben Sie Ihren Begriff in der Suchleiste ein und drücken Sie die Enter. Um die Suche abzubrechen drücken Sie ESC.

eCommerce

14 Tipps, um die Conversion Rate in Ihrem Onlineshop zu steigern

14 Tipps, um die Conversion Rate in Ihrem Onlineshop zu steigern

Als Onlineshop-Betreiber müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Shop so attraktiv ist, dass er auch genügend Besucher anzieht. Doch das alleine reicht noch nicht. Denn: Wie werden Ihre Besucher zu umsatzstarken Kunden? Ein perfekt optimierter Onlineshop ist die Lösung! 

Wir haben 14 Tipps, die Ihnen zeigen, wie Sie Ihren Onlineshop am Besten optimieren.

Wie sieht eine gute Conversion-Rate aus? 

Zunächst müssen Sie verstehen, was eine Conversion Rate ist: Die Conversion Rate drückt den Prozentsatz der Besucher aus, die letztendlich etwas gekauft haben. Dementsprechend sagt eine Conversion-Rate viel über den Erfolg Ihres Webshops aus. Die durchschnittliche Conversion Rate eines Onlineshops liegt zwischen 3% und 4%.

Hier kommen unsere 14 Tipps für eine bessere Conversion Rate: 

  1. Wählen Sie ein Design, das Ihre Marke widerspiegelt
  2. Nutzen Sie hochwertige Produktfotos
  3. Schreiben Sie umfassende Produktbeschreibungen
  4. Bieten Sie kostenlosen Versand an
  5. Ermöglichen Sie Click & Collect
  6. Setzen Sie Rabattcodes ein 
  7. Veröffentlichen Sie Kundenbewertungen
  8. Gestalten Sie den Bestellvorgang absolut unkompliziert
  9. Bieten Sie Ihren Kunden ein einzigartiges Einkaufserlebnis
  10. Integrieren Sie einen Live Chat
  11. Profitieren Sie von A/B-Tests
  12. Verschicken Sie Erinnerungsmails an Ihre Kunden
  13. Schalten Sie gezielte Werbung durch Remarketing
  14. Gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Kunden

Onlineshop erstellen und professionell durchstarten

Digitalisieren Sie Ihr Unternehmen und verkaufen Sie Ihre Produkte online. Mit dem leistungsstarken Lightspeed Onlineshop können Sie sich die Funktionen aussuchen, die Sie benötigen

1) Wählen Sie ein Design, das Ihre Marke widerspiegelt 

Der erste Eindruck zählt! Daher muss Ihr Onlineshop bereits bei dem ersten Besuch der Kunden überzeugen. Die ersten 50 Millisekunden sind ausschlaggebend. In dieser kurzen Zeit entscheidet ein Nutzer, ob er Ihren Onlineshop ansprechend findet und bleibt oder ob er die Seite wieder verlässt. 

Hierzu zählen folgende Punkte: 

  • Präsentation Ihrer Marke: Ihr Webshop muss auf den ersten Blick das Bild Ihrer Marke vermitteln (anhand von Farben, Fotos und Schriftart). Dies gilt insbesondere für Ihre Homepage, da dies häufig der erste Berührungspunkt ist.
  • Einfache Navigation: Potenzielle Kunden sollen so einfach wie möglich zu den einzelnen Produkten gelangen können – ohne zu viel herumklicken zu müssen. Das Layout muss logisch organisiert und nutzerfreundlich sein. 
  • Desktop und Mobil-optimiert: Ihr Onlineshop muss sich automatisch auf das Gerät anpassen, von dem der Nutzer die Seite in dem Moment aufruft.  
  • Geringe Ladezeit: Wenn Sie die Ladezeit Ihres Onlineshops um 1 Sekunde verbessern, können Sie Ihre Conversion Rate um bis zu 7% erhöhen .

Design-Vorlage IGNITE

Das kostenlose Lightspeed Theme Ignite lässt keine Wünsche offen. Sie können es problemlos nach Ihrem Geschmack anpassen und das ganz ohne technische Vorkenntnisse.

Hier zeigen wir Ihnen ein Beispiel eines Mode-Onlineshops. 

Ignite verfügt über das praktische Feature des Warenkorbs. Kunden können sich problemlos ihren Warenkorb anzeigen lassen – egal ob auf dem Desktop oder über das Smartphone. Dabei beeinträchtigt Ignite in keinster Weise die Ladezeit. Die hohen Kosten für beauftragte Webentwickler gehören der Vergangenheit an. Mehr dazu erfahren Sie hier

2) Nutzen Sie hochwertige Produktfotos 

Besucher Ihres Onlineshops können die Produkte nicht wie im stationären Handel anfassen oder fühlen. Die Kaufentscheidung hängt also stark von Ihren Produktfotos ab, denn ein Bild sagt mehr als tausend Worte, besonders in der digitalen Welt.

3) Schreiben Sie umfassende Produktbeschreibungen 

Hochwertige Fotos sind die Grundlage, dicht gefolgt von aussagestarken Produktbeschreibungen. 

Betrachten Sie die Beschreibungen Ihres Onlineshops kritisch: Enthalten sie alle wichtigen Informationen die für Ihre Kunden wichtig sind? 

Da Interessenten das Produkt nicht berühren können und Details (wie das Material) auf einem Foto nicht immer sichtbar sind, sind genaue Produktbeschreibungen unerlässlich. Vergessen Sie dabei nicht das einheitliche Design Ihres Shops. Stellen Sie sicher, dass Sie in allen Produktbeschreibungen den gleichen Stil und Ton verwenden.

4) Bieten Sie kostenlosen Versand an

Einer der entscheidendsten Faktoren für einen Kauf ist der kostenlose Versand. Für rund 77% der Käufer ist dies die wichtigste Voraussetzung für einen Kaufabschluss. Kostenloser Versand ist mittlerweile so alltäglich geworden, dass es schon vorausgesetzt wird, diesen Service anzubieten. Sollten Sie bereits einen kostenlosen Versand anbieten, dann werben Sie auf Ihrem Onlineshop damit!

5) Ermöglichen Sie Click & Collect 

Das Grundprinzip von Click und Collect besteht darin, dass Kunden Produkte im Onlineshop kaufen und diese anschließend im Ladengeschäft abholen. Diese praktische Funktion liegt derzeit stark im Trend. Click & Collect bietet Ihren Shop-Besuchern die Möglichkeit, sich online ausgiebig über Ihr Produktsortiment zu informieren und Produkte miteinander zu vergleichen. Durch den Komfort des Online-Shoppings können sich die Kunden in aller Ruhe die passenden Produkte aussuchen und auch online bezahlen. Durch die Abholung im stationären Geschäft können Kunden wählen, wann sie ihren Einkauf abholen möchten (dies muss den geltenden Coronamaßnahmen entsprechen). In jedem Fall spart diese Option Versandkosten – für Sie als Einzelhändler als auch für den Kunden.

6) Setzen Sie Rabattcodes ein 

Kunden lieben Schnäppchen. Durch einen Rabattcode können Sie Ihre Conversion Rate deutlich erhöhen. Käufer, die Rabattcodes nutzen, geben im Durchschnitt 57% mehr aus als wenn sie keinen Rabattcode gehabt hätten. 

Die Suche nach Rabatten ist für die Mehrheit der Kunden ein fester Bestandteil des Prozesses geworden. Springen Sie daher auf den Zug mit auf und erstellen Sie Rabattcodes für Ihre Kunden. Verschicken Sie Newsletter an Ihre Kunden oder teilen Sie Rabattcodes auf ihren Social Media Kanälen. 

7) Veröffentlichen Sie Kundenbewertungen

Kundenbewertungen sind der Spiegel Ihres Onlineshops – vom Produkt über zusätzliche Services bis hin zu Ihrem Umgang mit Reklamationen. Viele Online-Käufer lesen Bewertungen, bevor sie sich für den Kauf entscheiden. Bewertungen dienen daher als sozialer Beweis dafür, dass Ihre Produkte genau dem entsprechen, wie Sie sie präsentieren und verkaufen. Da Online-Käufer nicht wie im Geschäft den gewünschten Artikel anfassen und ausprobieren können, verlassen Sie sich auf die Bewertungen vorheriger Kunden. 

Natürlich besteht die Möglichkeit, dass der eine oder andere Kunde mal eine schlechte Bewertungen abgibt, aber das gibt Ihnen auch die Möglichkeit, Stellung zu nehmen und Ihr Unternehmen ins richtige Licht zu rücken. 

8) Gestalten Sie den Bestellvorgang absolut unkompliziert

Schnell, intuitiv und unkompliziert – so muss ein Bestellvorgang für den Kunden ablaufen. Kunden brechen Ihren Einkauf bei einem zu langen Zahlungsprozess gerne mal ab. So genannte Warenkorb-Abbrüche verschlechtern Ihre Conversion -Rate. Auch das Anbieten von Gastzugängen ist bei Online-Einkäufern gern gesehen, da so der lästige Schritt vom Erstellen eines Benutzerkontos entfällt.

9) Bieten Sie Ihren Kunden ein einzigartiges Einkaufserlebnis

Bieten Sie Ihren Kunden personalisierte Produktempfehlungen basierend auf ihren vorherigen Kaufgewohnheiten und Interessen. Verkaufen Sie passende Produkte über Popups, wenn Kunden einen empfohlenen Artikel in ihren Warenkorb legen. Produktempfehlungen tragen auch zur Steigerung Ihren Umsatzes bei. Eine Umfrage von Salesforce zeigt, dass geklickte Produktempfehlungen 24% der Bestellungen und 26% des Umsatzes ausmachen. Außerdem besuchen Kunden Ihre Website doppelt so häufig, wenn sie auf eine Empfehlung klicken. Mit Empfehlungen erhöhen Sie also nicht nur den Bestellwert pro Kunde, sondern stellen auch sicher, dass Gelegenheitskunden zu Stammkunden werden. Und eine gute Kundenbindung ist bekanntlich Gold wert.

10) Integrieren Sie einen Live Chat 

In einem stationären Geschäft können Kunden problemlos Fragen stellen und erhalten sofort eine Antwort oder eine entsprechende Beratung. Bei einem Online-Einkauf gestaltet es sich schwieriger, so schnell auf Kundenanfragen zu reagieren. 

Natürlich sind E-Mail und Telefon immer noch gut bewährte Optionen, aber ein Live Chat ist in der Welt des eCommerce mittlerweile fast unverzichtbar. 44% der Kunden geben an, dass das Gespräch mit einem Mitarbeiter beim Online-Einkauf eines der wertvollsten Extras ist, die ein Onlineshop bieten kann. Nutzen Sie diese Möglichkeit und heben Sie sich damit vom Wettbewerb ab!

11) Profitieren Sie von A/B-Tests 

Sie können Ihre Conversion-Rate erhöhen, indem Sie Ihre Ideen testen, um festzustellen, welche Option Ihre Kunden bevorzugen. Verwenden Sie sogenannte A / B-Tests für Ihre Website und E-Mails. Testen Sie beispielsweise verschiedene Zahlungsmethoden, um herauszufinden, welche besser ist. Oder verwenden Sie A/B-Tests auf Ihren Zielseiten, um die Conversion Rate zu messen.

12) Verschicken Sie Erinnerungsmails an Ihre Kunden

Sie haben noch nicht verloren, nur weil der Kunde den Warenkorb ohne Kaufabschluss verlassen hat. Erinnern Sie Ihre Kunden mit einer kurzen E-Mail. Personalisieren Sie diese mit Fotos und Links zu den in den Warenkorb gelegten Produkten, damit Ihr Kunde sofort dort weitermachen kann, wo er aufgehört hat. 

Sie können solche Käufer auch mit einem Rabattcode oder einer Benachrichtigung davon überzeugen, dass der Artikel fast ausverkauft ist und so schnelles Handeln gefordert ist. So geben Sie dem Kunden das Gefühl, dass er nicht zu lange warten sollte, um den Kauf abzuschließen.

13) Schalten Sie gezielte Werbung durch Remarketing 

Sie können Warenkorbabbrecher zurückgewinnen, indem Sie Anzeigen auf anderen Websites wie z. B. Facebook oder Google schalten, um sie so an zurückgelassene Artikel in ihrem Warenkorb zu erinnern. Mit einem gezielten Remarketing können Sie genau sie Shop-Besucher ansprechen, die Artikel in den Warenkorb gelegt haben, den Kauf dann jedoch abgebrochen haben. Wie dies funktioniert, wird Ihnen im Anzeigenbereich von Google & Co. erklärt.

14) Nicht zuletzt: Gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Kunden

Durch das Bereitstellen verschiedener Informationen in Ihrem Onlineshop, gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Kunden.

Welche Inhalte vertrauenerweckend sind: 

  • Über-uns-Seite
  • Kontaktseite / Kontaktinformationen
  • Adresse Ihres Ladengeschäftes
  • Geschäftsbedingungen inkl. gut sichtbarer und transparenter Reklamations- und Umtauschbedingungen
  • Datenschutz-Bestimmungen 
  • SSL / TLS-Zertifikate, aus denen hervorgeht, dass Kunden ihre Kreditkartendaten Ihrem Webshop anvertrauen können

Aktuelle News und praktische Tipps für Sie.

Alles was Ihr Unternehmen braucht, um zu wachsen - direkt in Ihr Postfach geliefert.

Mehr zu diesem thema:
Verkauf & Marketing

Mehr Themen entdecken