Gastronomie-Erweiterung: 8 Tipps von Gastronomen

Gastronomie-Erweiterung: 8 Tipps von Gastronomen

Immer mehr Unternehmer erweitern ihre Betriebe, und eröffnen einen neuen Standort. Gründe hierfür können beispielsweise sein, dass der aktuelle Standort aufgrund des Erfolgs zu klein geworden ist oder das Konzept in einer anderen Stadt oder auf einem neuen Markt getestet werden soll. Haben auch Sie vor, eine neue Filiale zu eröffnen? Dann ist es wichtig zu überlegen, wie Sie Ihre Effizienz erhalten und optimieren können. Wie stellen Sie sicher, dass Sie den Überblick über alle Filialen behalten, und Ihren Vorrat rechtzeitig aufzustocken? Wie stellen Sie sicher, dass die Mitarbeiter an jedem Standort eine optimale Leistung erbringen? Wir haben 8 Multi-Store-Restaurants nach ihren Tipps und Erfahrungen gefragt.

Tipp 1: Ihr Netzwerk ist enorm wichtig

Wenn es um Expansion geht, ist es eher unwahrscheinlich, dass Sie die komplette Arbeit, die sich dahinter verbirgt, alleine bewältigen. Daher wird gerate Ihr direktes Netzwerk zu nutzen. Denken Sie an gute Freunde und Familie, die Sie bei der Gestaltung und dem Betrieb des neuen Standorts unterstützen können. Fragen Sie sie auch, ob sie noch Menschen kennen, die bereit sind, einen Beitrag zu leisten.

Zum Beispiel hat das hawaiianische Food-Konzept Poké Perfect 4 Filialen in Amsterdam und Utrecht. Die Gründer Gerrit Jan und Quinta Witzel verdanken dem Wachstum unter anderem der Hilfe ihres Umfelds. Gerrit Jan kam mit folgendem Tipp:

„Mein Tipp für andere Unternehmer? Versuchen Sie erst in Ihrem direkten Umfeld nach Unterstützung zu suchen, wenn Sie ein Unternehmen gründen. Unsere Schwester hat einen Social Media-Betrieb, der uns mit unserer Onlinepräsenz unter die Arme greift. Außerdem steht Sie selbst auch oft im Restaurant”

Gastronomie-Erweiterung: 8 Tipps von Gastronomen

Tipp 2: Wählen Sie den Standort des neuen Standorts strategisch aus

Es gibt oft gute Gründe, warum einige Standorte erfolgreicher sind als andere. Zum Beispiel befindet sich ein Geschäft in einer gut besuchten Straße in einer geschäftigen Stadt. Wenn in dieser Stadt auch viele Influencer leben, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie Ihr Unternehmen besuchen, es auf den sozialen Medien Teilen und mehr Markenbekanntheit für Ihren Standort generieren. Seien Sie also bezüglich der Wahl des neuen Standorts wählerisch und wählen Sie anhand einer Strategie Ihren nächsten Standort aus.

Eliot Bremans, Manager bei Marcel Burger, sagte, dass die 3 Standorte der Burger Restaurants so gewählt werden, dass sie eine Art Route auf einer Karte bilden. Eliot:

„Die Standorte der drei Restaurants sind strategisch. Wenn Sie eine Straßenkarte erstellen, können Sie eine Achse nachzeichnen, die die drei Restaurants zwischen Waterloo, Uccle und Ixelles perfekt miteinander verbindet. Wir konzentrieren uns jetzt auf Brüssel, aber es gibt Potenzial für eine Expansion außerhalb der Hauptstadt.”

Tipp 3: Passen Sie Ihre Restaurants an die Umgebung an

Sie sollten die Zielgruppe, die Sie ansprechen möchten, vor der Erweiterung genau analysieren. Sind die Leute, die viel Zeit in der Gegend verbringen, jung und auf der Suche nach unverwechselbaren Speisen und Getränken? Oder sind die Leute etwas ältere Geschäftsleute, die vor allem beim Mittagessen eine Kleinigkeit essen wollen? Wenn Sie wissen, wer Ihr Restaurant häufig besucht, können Sie Ihren Service an die Nachfrage anpassen.

Das japanische Konzept Takumi hat drei Standorte, an denen der Service auf die Umgebung zugeschnitten ist. Zum Beispiel ist das Restaurant in der Nähe des Flagey-Platzes bei jungen Leuten beliebt, und das Restaurant am Jourdan-Platz bietet Platz für ein sehr internationales Publikum. Die Preise des zweiten Restaurants sind höher als an den anderen Standorten. Die Speisekarte wurde auch ins Englische, Niederländische und Französische übersetzt – selbst das Personal ist zwei- oder dreisprachig.

Arnoud Mestdag, Manager von Takumi:

„Beispielsweise stellen wir fest, dass Kunden des Vlaamsesteenweg (Rue des Flandres) vegetarische Gerichte lieben. Besonders die Menschen am Jourdanplein schätzen unser Mittagsangebot.”

Gastronomie-Erweiterung: 8 Tipps von Gastronomen

Tipp 4: Wissen Sie, was rund um den neuen Standort passiert

Haben Sie einen neuen Standort gewählt? Dann stellen Sie sicher, dass Sie über alle Ereignisse, Trends und sonstigen Highlights rund um Ihren neuen Standort informiert sind. Wer weiß, vielleicht finden Sie parallel zu einer regionalen Veranstaltung einen guten Zeitpunkt, um an diesem Standort eine Kampagne zu starten und so mehr Aufmerksamkeit für Ihr neues Unternehmen zu generieren.

New Zealand x Das Café Bakers & Roasters im brasilianischen Stil befindet sich im Zentrum von Amsterdam. Bevor die Gründer Julian Kirwan und Sergio Seibers expandierten, untersuchten sie und ihr Team ihren neuen Standort gründlich. Julian:

„Sie brauchen ein zuverlässiges Team, denn ohne ein gutes Team funktioniert die Erweiterung nicht. Es ist auch wichtig, den neuen Markt, das Gebiet und die aktuellen Entwicklungen am neuen Standort zu kennen.”

Tipp 5: Engagieren Sie die richtigen Leute

Wenn Sie mehr Leute einstellen möchten, ist es wichtig, die richtigen Leute für Ihr Team auszuwählen. Das Personal spricht direkt mit Ihren Gästen und es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass Ihre Mitarbeiter auch dann richtig arbeiten, wenn Sie nicht da sind. Wählen Sie Menschen aus, die motiviert sind und wirklich für Sie arbeiten möchten. Dies sind Leute, die gerne mitdenken, wie sie dazu beitragen können, dass das Konzept erfolgreich wächst.

Zum Beispiel verwendet Greenwoods, ein englisches Brunch-Café mit zwei schönen Standorten in Amsterdam, nur die Crème de la Crème unter den Servern am Arbeitsplatz. Jennifer Nelson, General Manager von Greenwoods:

„Gutes Personal ist unerlässlich. Bei uns müssen Sie ein Ninja sein: nicht nur ein fantastischer Server, sondern auch selbst die Verantwortung für verschiedene Aufgaben übernehmen. Die Qualität des Personals spiegelt sich in der Qualität des Essens wider, und das spiegelt sich darin wider, wie wir das Essen servieren und wie die Kellner dann den Service erbringen.”

Gastronomie-Erweiterung: 8 Tipps von Gastronomen

Tipp 6: Zentralisieren Sie die Produktion Ihres Vorrats

Wie stellen Sie sicher, dass das Rezept und die Zutaten, die in jedem Ihrer Betriebe verwendet werden, gleich bleiben? Die Geschäftsführung von Marcel Burger hat dafür eine Lösung: Ein Produktionslabor, in dem alle frischen Zutaten hergestellt werden, bevor sie an die drei Standorte geliefert werden.

Dies garantiert, dass an jedem Marcel Burger Standort die gleichen Rezepte verwendet werden, dass das gleiche Sortiment geliefert wird und so der Geschmack an jedem Standort unverwechselbar ist. Der Burger an dem einen Standort ist daher genau derselbe wie der Burger an einer anderen Location.

Tipp 7: Sammeln und vergleichen Sie die Zahlen für jeden Standort

Daten sind auch ein wichtiger Aspekt bei der Verwaltung mehrerer Standorte. Wenn Sie die richtigen Daten gesammelt haben, können Sie schneller und einfacher Entscheidungen treffen, die Ihrem Geschäft zum Wachstum verhelfen kann. Berücksichtigen Sie die Verkaufszahlen pro Mitarbeiter, die Verkäufe pro Gericht und die am häufigsten verwendeten Zutaten. Gibt es ein Gericht, welches in einer Filiale nicht so gut ankommt? Dann könnten Sie zum Beispiel in Betracht ziehen, dieses Produkt nur an dieser Stelle aus dem Sortiment zu nehmen.

Umamido hat 7 Filialen und es ist daher wichtig, dass sie einen guten Überblick über alle Filialen haben. Daten über Verkäufe, Lagerbestände und Mitarbeiter werden auf einer Plattform gesammelt. Auf diese Weise kann das Umamido-Management problemlos Vergleiche zwischen allen Standorten anstellen. Guy Quirynen, Gründer von Umamido:

„Lightspeed ist so ziemlich der Revolutionär unter allen traditionellen, teuren Systemen, die häufig mit teuren Lizenzen und umständlicher Hardwares arbeiten. […] Wir vergleichen Jahr für Jahr alle Zahlen der verschiedenen Standorte. Das gibt die besten Einblicke in bestimmte Trends und wo wir Verbesserungen oder Anpassungen durchführen müssen. “

Gastronomie-Erweiterung: 8 Tipps von Gastronomen

Tipp 8: Arbeiten Sie mit einem cloud-basierten System

Wenn Sie mit einem cloud-basierten System wie Lightspeed arbeiten, werden alle Daten automatisch in einer Cloud-Datenbank gespeichert. So haben Sie jederzeit Zugriff auf die benötigten Daten und können sogar jeden Ort aus Ihrem wohlverdienten Urlaub beobachten.

De Pizzabakkers  haben 7 Filialen und nutzten das cloud-basierte Kassensystem von Lightspeed. Siang-Lan, einer der Mitinhaber, sagt:

“Wir können genau sehen, wie all unsere Pizzabäckereien funktionieren: Welche Pizzen sich gut verkaufen und wie hoch der Umsatz ist.” Dass alles in der Cloud ist, ist sehr hilfreich und passt zu der heutigen Zeit. Wir brauchen Überblick, um zu expandieren. “

Auch Cedric Hanet, Partner von Greenway, sagt, dass das vegetarische Konzept 4 verschiedene Standorte hat und Lightspeed-Berichte verwendet, um an all diesen Standorten den Überblick zu behalten. Berücksichtigen Sie den durchschnittlichen Wachstum von Ausgaben, Produktivität und Einnahmen. Cedric:

„Lightspeed ist ein praktisches System. Die großen Vorteile sind, dass Sie vieles einfach anpassen können, da sie cloudbasiert sind und dass sie mit den verschiedenen integrierten Tools verknüpft sind, die wir verwenden.”