Geben Sie Ihren Begriff in der Suchleiste ein und drücken Sie die Enter. Um die Suche abzubrechen drücken Sie ESC.

eCommerce

Wie wählen Sie einen Domainnamen aus?

Wie wählen Sie einen Domainnamen aus?

Sie möchten einen Online-Shop eröffnen? Eines der ersten Dingen, über die Sie sich Gedanken machen sollten, ist die Wahl eines Domainnamens. Die Wahl eines Namens, der die Identität Ihres Unternehmens widerspiegelt und Sie leicht auffindbar macht, ist keine einfache Aufgabe. Es gibt eine Reihe von wesentlichen Faktoren, die zu berücksichtigen sind. Diese Tipps und Tricks können Ihnen bei der Wahl eines Domainnamens helfen. 

Die Tipps:

  1. Keywords in Ihrem Domainnamen
  2. Schreibweise Ihres Domainnamens
  3. Die richtige Domain-Namenserweiterung
  4. Die Balance zwischen Markenwert und Wiedererkennung

Dazu kommt:

  • Die Domainnamen-Checkliste
  • Wie überprüfen Sie die Verfügbarkeit eines Domainnamens?
  • Online-Shop eröffnen: Die Schritte

Testen Sie uns kostenlos

Und überzeugen Sie sich selbst!

1. Keywords in Ihrem Domainnamen

Menschen haben bestimmte Erwartungen, wenn sie einen Domainnamen sehen. Sollte Ihr Online-Shop beispielsweise sneakersale.de heißen, wird erwartet, dass Ihr Sortiment aus Schuhen besteht. Für einen Online-Shop ist es daher ratsam, einen Domainnamen zu wählen, der das zu verkaufende Produkt widerspiegelt. Das gibt potenziellen Besuchern einen Eindruck von Ihrem Online-Shop, bevor sie überhaupt Ihre Seite besuchen.

Haben Sie bereits ein Geschäft, das in Ihrer Stadt oder Ihrem Dorf beliebt ist? Dann können Sie neben dem Produkt auch den Ortsnamen in der Domain nennen, z.B.: blumenladendortmund. 

Domainnamen auswählen für SEO

Früher war es sehr wichtig, einen Domainnamen zu wählen, der aus wichtigen Keywords besteht, um in den Suchmaschinen besser gefunden zu werden. In diesem Fall müsste Lightspeed zum Beispiel Kassensystem und eCommerce im Domainnamen haben. 

Seit Googles EMD (Exact Matching Domain) Update im Jahre 2012 ist dies jedoch nicht mehr notwendig. Vorher würden Websites, die den Suchbegriff im Domainnamen haben, immer höher punkten, während dies aber nichts über die Qualität der Website aussagt. Zum Glück – denn eine höhere Bewertung von Websites mit Keywords im Domainnamen würde zu unfairem Wettbewerb führen. 

Dank des Updates können Sie nun bei der Wahl Ihres Domainnamens Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und einen Markennamen wählen, ohne dass dieser etwas über die Produkte aussagt, die Sie verkaufen.

2. Schreibweise des Domainnamens

Doppelte Buchstaben

Viele Online-Shops lassen sich Traffic entgehen, weil ihr Domainname anders geschrieben ist, als man es erwartet. Stellen Sie sich vor, Sie haben Ihre Domain teppichshopp.de – mit Doppel-p – genannt, weil der Name teppichshop.de bereits vergeben war. Potenzielle Kunden, die nur den Domainnamen hören, werden eher zu teppichshop.de navigieren – die Chance ist groß, dass dies ein Konkurrent von Ihnen ist.

Aus diesem Grund sollten Sie doppelte Buchstaben lieber vermeiden. Wenn der doppelte Buchstabe aber Teil Ihrer Marke ist, könnten Sie, falls möglich, den Domainnamen mit einem Buchstaben zusätzlich dazu kaufen. Durch eine Weiterleitung können Sie dann sicherstellen, dass Besucher die korrekte Adresse erreichen. Letzteres hat auch Fiverr getan, indem die Freelancer-Plattform Fiver.com (einfaches ‘R’) auf Fiverr.com (doppeltes ‘R’) umleitete.

Plural vs. Singular

Ähnlich verhält es sich mit dem Ändern des Domainnamens in eine Pluralform: Dazu neigt man, wenn die Singular-Variante des Domainnamens bereits belegt ist. Doch auch dadurch riskieren Sie den Verlust von Traffic. Angenommen, Sie registrieren den Domainnamen jacken.de, dann werden Sie garantiert Traffic an den Domainnamen jacke.de verlieren. Um dieses Problem zu lösen, ist es besser, einen einzelnen Namen wie jackenshop.de zu wählen.

Bindestriche

In Sachen Bindestriche gilt: verwenden Sie nie mehr als einen Bindestrich in Ihrem Domainnamen. Die Verwendung von Bindestrichen ist eine beliebte Alternative, wenn der gewünschte Domainnamen bereits vergeben ist. Der Lesbarkeit halber sollten Sie jedoch vermeiden, mehr als einen Bindestrich in Ihrem Domainnamen zu verwenden. Ein Bindestrich ist nicht unbedingt nötig? Dann verwenden Sie keinen. So erhöhen Sie die Chancen, keinen Traffic an die Konkurrenz zu verlieren.

Welche anderen Schreibweisen sollten Sie vermeiden?

Sie möchten einen guten Domainnamen wählen? Beachten Sie dann, dass die folgenden Schreibweisen am besten vermieden werden sollten, es sei denn, sie passen zu Ihrem Firmennamen: 

  • Abkürzungen
  • Ziffern (statt Buchstaben)
  • Schreibfehler

3. Die richtige Domain-Namenserweiterung: .com, .de oder .org?

Wenn Sie sich für eine Erweiterung entscheiden, sollten Sie die Art Ihres Online-Shops berücksichtigen. In der untenstehenden Liste können Sie je nach Domain-Endung sehen, womit Ihr Shop verknüpft ist:

  • .com: Ein internationaler Online-Shop
  • .de: Ein lokaler deutscher Online-Shop
  • .org: Eine Non-Profit Organisation oder Stiftung

Alternative Domain-Namenserweiterung

Für einen lokalen Online-Shop ist es wichtig, eine lokale Domain-Namenserweiterung zu verwenden. Für einen internationalen Online-Shop ist die .com-Namenserweiterung die beste, aber auch beliebteste Wahl. Die Chance ist daher groß, dass die von Ihnen gewünschte .com-Domain bereits vergeben ist. Wenn dies der Fall ist, haben Sie mehrere Alternativen zu .com, zum Beispiel .net und .eu (innerhalb Europas).

Es gibt noch andere weniger bekannte Erweiterungen, wie zum Beispiel .shop oder .biz. Vor einigen Jahren hätten wir davon abgeraten, diese Domainnamen zu verwenden, aber heutzutage ist das nicht mehr der Fall. Eine Domain-Namenserweiterung ändert nichts am Inhalt Ihrer Website und Ihres Shops, aber sie beeinflusst deren Wahrnehmung. 

4. Die Balance zwischen Markenwert und Wiedererkennung Ihres Domainnamens

Durch die Wahl eines originellen Namens machen Sie potenzielle Besucher neugierig und bauen einen Markennamen auf. Aber indem Sie in Ihrem Domainnamen sofort klarstellen, worum es in Ihrem Online-Shop geht, werden Sie Besucher anziehen, die sonst nicht in Erwägung ziehen würden, Ihren Webshop zu besuchen. 

Kurz und knackig

Versuchen Sie, Ihren Domainnamen so einprägsam wie möglich zu gestalten. Wenn der Name Ihres Online-Shops zu kompliziert ist, werden Sie wahrscheinlich weniger Besucher auf Ihre Website locken und weniger Kunden haben. 

Die meisten erfolgreichen Webshops haben einen relativ kurzen und einprägsamen Namen. Daher ist es ratsam, einen Domain-Namen mit nicht mehr als 10 Zeichen oder 2 bis 3 Wörtern zu wählen, der auch leicht auszusprechen ist. 

Domainnamen auswählen: Die Checkliste

Sie müssen einen Domainnamen wählen, sind sich aber noch nicht ganz sicher? Dann lassen Sie sich von Domainwheel oder Namemesh inspirieren. Sie können diese Checkliste verwenden, um den am besten geeigneten Namen auszuwählen:

  • Leicht zu merken
  • Kurz aber knackig (maximal 10 Zeichen oder 2 bis 3 Wörter)
  • Einfach auszusprechen
  • Keine unnötigen doppelten Buchstaben (es sei denn, Sie können den Domainnamen weiterleiten)
  • In Singular-Form geschrieben (es sei denn, Sie können Domainnamen weiterleiten)
  • Maximal ein Bindestrich (falls nötig)
  • Keine Abkürzungen und/oder Ziffern
  • Keine “absichtlichen” Rechtschreibfehler
  • Die korrekte Erweiterung
  • Eine gute Balance zwischen Markenwert und Wiedererkennung

Wie überprüfen Sie die Verfügbarkeit eines Domainnamens?

Wenn Sie sich für einen Domainnamen entschieden haben, können Sie bei Domain-Providern prüfen, ob dieser mit der gewünschten Erweiterung noch verfügbar ist. Bekannte Domainprovider sind zum Beispiel strato.de oder ionos.de.

Bitte beachten Sie: Die Preise für die Registrierung von Domainnamen und das Hosting sind je nach Provider unterschiedlich. Oftmals sind die Kosten im ersten Jahr niedriger und lokale Erweiterungen (.de) günstiger als ausländische oder internationale Erweiterungen (z.B. .at und .com). 

Sie haben bereits einen Domainnamen, möchten diesen aber bei einem anderen Anbieter hosten? Regeln Sie dies dann auf der Website des neuen Domainproviders. 

Einen Online-Shop eröffnen: Die Schritte

Sobald Sie einen Domainnamen festgelegt haben, können Sie diese Schritte befolgen, um einen Online-Shop zu eröffnen: 

  • Registrieren Sie sich bei einem Webhosting-Provider
  • Erstellen Sie Ihre Website und alle dazugehörigen Seiten
  • Fügen Sie Zahlungsmethoden hinzu
  • Importieren Sie Ihren Bestand

Sie wollen sich auf den Vertrieb konzentrieren und nicht auf die technischen Aspekte Ihres Shops? Sie wollen automatische Updates ohne teure Wartungsverträge erhalten? Dann passt die SaaS-Software von Lightspeed eCom zu Ihnen. Sie können Ihren Webshop, Zahlungen, Lagerbestand, Marketing und Berichtsanalysen ganz einfach von einer Plattform aus verwalten. Bei Problemen steht Ihnen unser Support-Team kostenlos zur Verfügung. 

Sie möchten mehr über die Möglichkeiten erfahren? Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit einem unserer E-Commerce-Experten auf.

Aktuelle News und praktische Tipps für Sie.

Alles was Ihr Unternehmen braucht, um zu wachsen - direkt in Ihr Postfach geliefert.

Mehr zu diesem thema:
Unternehmensgründung

Mehr Themen entdecken