Wie du ein geeignetes Feiertagsmenü erstellst

Wie du ein geeignetes Feiertagsmenü erstellst

Es ist kein Geheimnis: Konsumenten geben während der Feiertage mehr Geld aus. Obwohl die Kosten für ein Restaurant voraussichtlich jedes Jahr um 8% steigen werden, sind die Feiertage für Gastronomen die profitabelste Zeit des Jahres, wenn sie gut vorbereitet sind. Wenn du einen Gewinn erzielen möchtest, brauchst du einen guten Plan. Einer der wichtigsten Aspekte ist die Erstellung eines profitablen Feiertagsmenüs. 

Weißt du, welche die populärsten und profitabelsten Mahlzeiten auf deinem Menü sind?

Es ist wichtig, auf diese Frage eine Antwort zu haben, um das profitabelste Menü zusammenzustellen. Die Gerichte, die du anbietest, deren Popularität und Profitabilität haben allesamt Einfluss auf deine Verkaufszahlen. Du kannst diese Saison umso profitabler machen, indem du dein Menü analysierst. In diesem Beitrag erfährst du Tipps, wie du deine Speisekarte evaluieren kannst und ein profitables Feiertagsmenü kreierst.

Nutze Verkaufsberichte für dein Feiertagsmenü

Die meisten Restaurantinhaber haben eine Vorstellung davon, welche Gerichte sich am besten verkaufen, wissen jedoch nicht, welche Speise den meisten Gewinn bringt. Um die profitabelsten und defizitärsten Menüpunkte zu ermitteln, musst du deine bisherigen Verkaufsdaten analysieren. Berücksichtige bei der Berechnung der Profitabilität die Gesamtzahl der verkauften Artikel und nicht die nur Rentabilität eines einzigen. Profitable Artikel sind nicht viel wert, wenn du nur eins davon verkaufst. 

Dein Restaurant Kassensystem kann dir dabei helfen, Verkaufsberichte zu generieren, wodurch du deine Verkaufsdaten analysieren kannst und basierend darauf ein geeignetes Feiertagsmenü zusammenstellen kannst.

Kategorisiere jedes Gericht

Nach Durchführung der Menüanalyse, kategorisiere jedes Gericht entsprechend der BCG-Matrix – Sternchen, Cash Cows, Hunde und Fragezeichen.

  • Sternchen: Sehr beliebte Gerichte mit hoher Profitabilität
  • Cash cows: Sehr beliebte Gerichte mit geringer Profitabilität
  • Hunde: Unbeliebte Gerichte mit geringer Profitabilität
  • Fragezeichen: Unbeliebte Gerichte mit hoher Profitabilität

Nutze die Sternchen des Menüs des vorherigen Jahres als Startpunkt für das diesjährige Menü. Erwäge es, ein beliebtes Gericht wieder auf die Speisekarte zu setzen oder die Hauptbestandteile in etwas Neues und Interessantes zu verwandeln. Die wichtigste Erkenntnis, die diese Kategorisierung liefert, ist die Bestimmung der Hunde auf deinem Feiertagsmenü. Achte darauf, dass du diese Gerichte nicht wieder in deine Speisekarte aufnimmst, denn sie sind nicht beliebt und profitabel genug.

Obwohl deine Speisekarte einer der wichtigsten Bestandteile deines Restaurants ist, ist die Rentabilität nur der erste Schritt bei der Planung deiner Feiertage. Glücklicherweise ist dies der perfekte Zeitpunkt, um zusätzlich ein geeignetes Marketingkonzept auf den Weg zu bringen. Die folgende kostenlose Ressource kann dir dabei behilflich sein:

Die 7 wichtigsten Kennzahlen für Gastronomen

Die 7 wichtigsten Kennzahlen für Gastronomen