Vorbereitungen für die neue europäische Verbraucherrechtrichtlinie

Wie Sie schon in unserem Blog lesen konnten, tritt am 13. Juni die neue europäische Verbraucherrechtrichtlinie für Online-Händler in Kraft. In den vergangenen Wochen haben wir an einigen technischen Anpassungen gearbeitet, mit denen es einfacher wird, Ihren SEOshop an die neuen Regelungen anzupassen. Heute Nacht werden diese Veränderungen umgesetzt. In diesem Blogpost informieren wir Sie darüber.

Was beinhalten die neuen Regeln?

Die wichtigsten Änderungen sind im Bereich der Informationspflicht und des Widerrufsrechts. So müssen Händler ihren Kunden beispielsweise ein Widerrufsformular zur Verfügung stellen, das der Kunde für seine Retoure ausfüllen kann.
Alle wichtigen Infos finden Sie in diesem Beitrag der IT-Recht Kanzlei. Auch auf der Webseite von Trusted Shops finden Sie viele Informationen.

Was wir für Sie geändert haben

  • Widerrufsformular – Sie müssen Ihren Kunden gut sichtbar ein Widerrufsformular zur Verfügung stellen. Was in diesem Formular stehen muss, können Sie hier nachlesen.
  • Kosten für Bezahlmethoden – Um zu vermeiden, dass Händler an Transaktionskosten dazuverdienen, müssen diese Kosten nun pro Bezahlmethode angegeben werden – bis jetzt wurde dies pro Finanzdienstleister eingestellt.
  • Bestell-Button – Dank der deutschen Button-Lösung sind wir dieser Regelung in Deutschland schon vorraus. Sie besagt, dass der Button, der zum letzten Schritt im Bestellprozess führt, deutlich machen muss, dass der Kunde nun einen bindenden Vertrag eingeht und bezahlen muss. Neben dem im Rechtstext vorgeschlagenen ‘Zahlungspflichtig bestellen’ ist auch der Begriff ‘Kaufen’ deutlich genug. Die AGB, Wiederrufsbelehrung und -formular sollten vor diesem Button vom Kunden als gelesen bestätigt werden.

Anmerkung: Falls Sie die Beschriftung Ihres Buttons ändern möchten – zum Beispiel zu ‘Zahlungspflichtig bestellen’ – können Sie dies unter benutzerdefinierten Übersetzungen tun. Klicken Sie dafür auf den Menüpunkt DESIGN > Benutzerdefinierte Übersetzungen. Klicken Sie oben auf das grüne Plus und suchen Sie im Drop-down-Menü (zweites Feld) nach ‘Kaufen’. Lassen Sie das erste Feld frei und klicken Sie auf ‘Sichern’. Im nächsten Schritt können Sie unter ‘Übersetzungen’ die gewünschte Formulierung eintragen.

Möchten Sie wissen, wie Sie diese Veränderungen in Ihrem eigenen Onlineshop umsetzen können? Lesen Sie die Anleitung, die wir dafür erstellt haben.






//

Schlussbemerkung

Dank dieser technischen Anpassungen wird es Ihnen einfacher gemacht, Ihren Shop an die neue Regelgebung anzupassen. Das bedeutet aber nicht, dass Sie automatisch alle Regeln erfüllen – Sie bleiben selbst für die korrekte Umsetzung verantwortlich. Wir raten Ihnen darum, noch einmal die Checkliste der IT-Recht Kanzlei durchzugehen und unsere Anleitung genau zu lesen.






//