Vertrauenskiller Stockfoto? So machen Sie es richtig!

Stockfotos, das sind lizenzfreie Fotos, die in online Archiven meist recht günstig erhältlich sind. Das genaue Gegenteil von Auftragsfotografie also. Für viele Webshops ist es gängige Praxis um Stockfotos aus dem Internet für ihren Webshop zu nutzen. Einfach, schnell und wesentlich günstiger als selbst einen teuren Fotografen anzuheuern. Gerade Kleinunternehmer entscheiden sich darum oft für die Option, ein Stockfoto in ihr Design zu integrieren. Schließlich wecken wir mit Fotos Vertrauen beim Kunden. Es werden jedoch immer mehr Stimmen laut, dass Stockfotos sich schlecht auf das Kundenvertrauen auswirken sollen. Haben sie sich für Ihren Webshop schon für eine Lösung entschieden?

Gerade Kleinunternehmer entscheiden sich darum oft für die Option, ein Stockfoto in ihr Design zu integrieren.

Ein gutes Konzept. Oder?

Gute Gründe Stockfotos zu benutzen liegen auf der Hand: Stockfotos sind meist von hoher Qualität und wurden von professionellen Fotografen geschossen. Die Personen, die auf den Fotos zu sehen sind, wurden gezielt in Szene gesetzt, um bestimmte Alltags- oder Business-Situationen zu darzustellen. Oder um eine bestimmte Emotion zum Ausdruck zu bringen. Um so etwas in Eigenregie gut aussehen zu lassen braucht man viel Zeit und Geld. Nicht nur ein Fotograf muss gefunden werden, wer das Komplettpaket will sucht auch einen Schauspieler oder ein Model, das weiss, wie man bestimmte Situationen perfekt darstellen muss. Das kostet Geld. Geld, das Startups und Alleinunternehmer meist (noch) nicht haben oder an anderer Stelle benötigen. Und falls sie nach ein paar Monaten gelangweilt sind vom Look ihrer Website? Dann haben sie mit wenigen Klicks und ein paar Euros neue Fotos auf Ihrer Website. Die Auswahl ist grenzenlos und egal wie speziell der Wunsch, meist gibt es ein passendes Stockfoto online. Mit perfekten Personen, die ein strahlend weißes Lachen haben, Modellmaße, makellose Haut und sich meist in einer ungewohnt sterilen und durchgestylten Umgebung befinden. Die perfekte Lösung also?

2omzet

Die meisten von uns kennen die Dame auf dem oben abgebildeten Foto. Sie ist eines der meistbenutzten Gesichter, wenn es darum geht, die Kundenservice Landingspage aufzupeppen.

Ihre Besucher und potenziellen Kunden sind natürlich nicht von Gestern. Sie wissen, dass die wunderschöne Frau mit dem Headset und dem strahlenden Lächeln nicht wirklich bei Ihnen arbeitet. Sie wissen sofort, dass sie hier zu Marketingzwecken ein bisschen an der Nase herumgeführt werden. Übel nehmen werden sie es Ihnen wahrscheinlich nicht. Also gibt es kein Problem oder? Leider doch. Denn Ihr Ziel war es nicht mit kleinen Tricks davon zu kommen.

Fotos sind wichtig

Es gibt einen Grund dafür, dass wir Fotos benutzen. Ihr Ziel war es wahrscheinlich, mit guten Fotos das Vertrauen der Kunden in ihre Marke, Ihren Shop, ihre Produkte und Ihre Mitarbeiter zu stärken und zu vertiefen. Man nimmt Ihnen die Marketingmaßnahmen vielleicht nicht krumm, aber der Besucher wird ihrem Unternehmen dadurch nicht mehr vertrauen als davor und die Chancen, dass sie ihm im Gedächtnis hängen bleiben und er sich später noch an Ihren Shop erinnern kann, verringern sich ungemein. Webshops, die es Models auf Stockfotos überlassen, den Geist Ihres Unternehmens zu repräsentieren gehen oft unter zwischen allen anderen die genau das auch tun. Der Besucher hat das Gesicht der hübschen Dame zu oft gesehen und es ist komplett bedeutungslos geworden. Im besten Fall. Im schlechtesten Fall stört er sich daran, kann sich nicht mit Ihrem Shop identifizieren und entscheidet sich, sein Vertrauen einem Konkurrenten zu schenken.

What’s the damage?

In einem Experiment online sind zwei Versionen einer Website gegeneinander “angetreten”. Auf der einen eine freundlich lächelnde Stockfoto Dame. Die zweite Version mit einem professionellen Foto auf dem der Inhaber des Webshops persönlich zu sehen ist. Inklusive Bauchansatz. Trotz Bauchansatz und fehlendem Model-Potenzial hat die Version, auf welcher der Inhaber persönlich zu sehen ist 35% mehr Konversionen realisiert. Die Kunden fanden diese Version wohl vertrauenswürdiger.

Mehr Vertrauen durch schlechtere Fotos?

Nein. Es ist keine Option um mit Ihrem Iphone ein paar Fotos zu schiessen und diese auf Ihrer Website zu verwenden. Sie sollten nach wie vor in Allem was Sie nach Außen hin kommunizieren Professionalität ausstrahlen. Einen chaotischen Arbeitsplatz auf einem verpixelten Foto abzubilden ist eine ebenso schlechte Strategie. Aber wie so oft gibt es die goldene Mitte. Sehen sie sich die beiden folgenden Fotos im Vergleich an, was fällt Ihnen auf?

stock3-465x558

Beide Fotos wurden mit einer professionellen Kamera aufgenommen. Die Mitarbeiter im Hintergrund sind nicht im Fokus und leicht verschwommen. Im Vordergrund, im Fokus, ist bei beiden Fotos ein Mitarbeiter des Kundenservices zu sehen. Mit Headset, bei der Arbeit. Der Unterschied könnte allerdings kaum grösser sein. Auf Foto 1 grinsen uns vier, fast unheimlich aussehende Models gleichzeitig an. Das Foto ist steril in Weiß gehalten und deutlich nachbearbeitet. Wir sehen kein Firmenlogo, oder sonstigen Hinweis darauf, wo diese Personen arbeiten könnten.

Mehr erfahren, wie Sie erfolgreich online verkaufen können?

Unsere Experten beraten Sie gerne.

Foto Nummer 2 zeigt uns einen Mitarbeiter im Vordergrund, den wir bei der Arbeit sehen. Er bewegt seinen Mund, ist im Gespräch und auf seinem Bildschirm passiert etwas. Er hält einen grünen Helm in der Hand. Ausserdem trägt er ein rotes T-shirt mit einem Logo auf dem Ärmel, genau wie der Rest des Teams. Dem Foto entbehrt keinerlei Professionalität und wir glauben gerne, dass wir hier wirklich das Büro sehen, in dem sich der Kundenservice eines Unternehmens befindet. Vielleicht eine Helmfirma oder Ski- oder BMX Ausrüstung? Nach kurzer Recherche finden wir Folgendes: 475 Treffer für das Foto der sterilen Dame in Weiß. Und wir finden Hannes:

stock4-539x558

Wir glauben gerne, dass Hannes tatsächlich bei Bergfreunde.de arbeitet, und ich weiss nicht wie es Ihnen geht, aber ich habe das Gefühl wenn ich bei den Bergfreunden anrufe, dann hilft man mir kompetent.

Und jetzt?

  • Nicht alle Stockfotos sind schlecht. Falls Sie sich dafür entscheiden sollten diese zu verwenden, achten Sie darauf, dass sie relevant sind. Relevant für Ihr Produkt und relevant für Ihr Ziel: Vertrauen bei Ihren Kunden wecken.
  • Egal op Stockfoto oder in Eigenregie: Das Foto sollte mit einer professionellen Kamera aufgenommen sein.
  • Nutzen Sie Tools und Apps um Ihre Fotos zu professionalisieren. Zum Beispiel die Remove the Background App im App-Store von SEOshop. Mit dieser App können sie Ihre Produktbilder optimieren und zum Beispiel Hintergründe schnell und einfach entfernen. Holen Sie Alles aus Ihren Produktfotos!
  • Persönliches Auftreten weckt Vertrauen und Vertrauen sorgt für mehr Umsatz. Ein Fotograf kann also eine Investition sein die Sie schnell wieder zurück verdienen können.
  • Es darf ruhig ‘menscheln’, solange es nicht auf Kosten Ihrer Professionalität geht. Vermitteln Sie Ihren Besuchern, dass echte Menschen hinter Ihrem Shop stehen, die zugänglich und freundlich sind.
Kathrin Beck

Kathrin Beck

Kathrin Beck ist Content Specialist bei Lightspeed, und für das DACH Gebiet zuständig. Sie ist seit 7 Jahren im Online Marketing Bereich tätig und hat sich nach fast 5 Jahren SEO in Richtung Content Marketing orientiert. Sie schreibt über E-Commerce und informiert Lightspeed Kunden auch regelmäßig über Neuigkeiten über die Lightspeed Produkte.