Teil 2: Kostenpunkt E-Commerce Software: SaaS und OpenSource im Vergleich

Teil 2: Kostenpunkt E-Commerce Software: SaaS und OpenSource im Vergleich

In einem unserer vorherigen Blogs haben wir die Kostenpunkte von E-Commerce Softwares genauer unter die Lupe genommen. Hier haben wir Saas und OpenSource Modelle verglichen, und deren Infrastruktur, Software, Installation, Funktionen, Integrationen, Design und Kundenservice dargestellt. In diesem Blog möchten wir wir Ihnen die Vorteile von SaaS verglichen zu OpenSource an den folgenden Kostenpunkten nahelegen: Kernfunktionen und Erweiterungen, Updates und Wartung, und Back-end-Entwicklung.

Aber zuerst einmal zur Auffrischung: Was versteht man unter der Abkürzung SaaS nochmal genau? Software-as-a-Service ist eine Software, die man mit einem Abonnement erwerben kann (gegen eine monatliche oder jährliche Gebühr). Gedanken über Wartung oder Hosting Ihrer Website sind hier Schnee von gestern (das erledigt der Anbieter kostenfrei für Sie). Technisches Know-how ist also nicht erforderlich! Wenn es um die Planung einer E-Commerce-Website geht, entscheiden sich viele Unternehmen für eine SaaS-Lösung.

Und was ist mit OpenSource

Eine OpenSource Software enthält einen Quellcode, mit dem Sie Änderungen vornehmen können, und so Ihren Webshop auf Ihre Wünsche anpassen können. Allerdings ist z.B. für die Installation, Wartung oder Datensicherheit, technisches Wissen gefragt.  

Kostenpunkte auf einen Blick

  • Kernfunktionen und Erweiterungen
  • Back-end-Entwicklung
  • Update und Wartung

Kernfunktionen und Erweiterungen

Es kann durchaus schwierig sein, vorauszusagen, wie sich Ihr Onlineshop in den nächsten Jahren weiterentwickeln wird, besonders dann, wenn Sie vorhaben in den kommenden Jahren in internationale Märkte zu expandieren. Um sicherzustellen, dass Sie über die Funktionen und Erweiterungen verfügen, die Sie benötigen, wenn die Zeit kommt, wird geraten in eine Lösung zu investieren, die viele Funktionen hat, und die Möglichkeit bietet einfach Tools hinzuzufügen. Es ist besser jetzt schon darauf vorbereitet zu sein, also aus Ihrer eCommerce Lösung „rauszuwachsen” und später zu einer anderen eCommerce-Lösungen wechseln zu müssen.  

SaaS

Große SaaS-Anbieter bieten voreingestellte Funktionen an, die Sie sofort nutzen können, einschließlich Marketing, SEO und Analytics und anderen nützlichen Tools. Erweiterungen oder Apps werden von Drittanbietern erstellt, jedoch von Ihrem Anbieter verwaltet. Dieser sorgt dafür, dass alle Erweiterungen von hohe Qualität sind, und Sie umgehend über neue Apps informiert werden. Wenn Sie etwas Einzigartiges benötigen, kombinieren einige SaaS-Anbieter, die Vorteile von SaaS und OpenSource, in dem Sie eine maßgeschneiderte Lösung anbieten.

OpenSource

Die meisten OpenSource-Softwares bietet viele voreingestellte Funktionen an. Wenn die Erweiterungen, die Sie benötigen nicht verfügbar sind, können Sie eine personalisierte Lösung wählen. Jedoch, müssen Sie sich selber um die Erweiterungen kümmern, oder jemanden gegen Gebühr engagieren. Technisches Know-How ist hier definitiv von Vorteil!

Teil 2: Kostenpunkt E-Commerce Software: SaaS und OpenSource im Vergleich

Back-end-Entwicklung

Ihr Onlineshop muss möglicherweise mit anderen Unternehmens-Systemen verbunden werden, einschließlich CRM, Buchhaltung etc. Diese Verbindungen können sehr komplex sein, da sie viel Personalisierung erfordern.

SaaS

Mit SaaS ist der Quellcode vollständig abgeschirmt, was sowohl gut als auch schlecht sein kann. SaaS ist weniger flexibel, aber dafür stabiler als quelloffene Softwares. Der SaaS-Anbieter kümmert sich um alle Probleme, die auftauchen, bevor der Server beeinträchtigt wird. SaaS-Anbieter führen außerdem regelmäßige Qualitätskontrollen durch, um ein perfektes Kundenerlebnis zu wahren.

OpenSource

Der Vorteil von Open-Source ist, dass Entwickler einfach Software-Verbindungen erstellen können, weil Sie Zugriff auf den Quellcode, oder dem zugrunde liegenden Codes der e-Commerce-Lösung haben. Auf der anderen Seite bedeutet dies, dass Sie von Entwicklern und Technik-Profis abhängig sind.

Teil 2: Kostenpunkt E-Commerce Software: SaaS und OpenSource im Vergleich

Update und Wartung

Software-Käufer unterschätzen die Kosten für die Wartung Ihrer Software-Lösung oft. Für eine optimale Leistung ist es wichtig, dass die Software regelmäßig überprüft und gewartet wird.

SaaS

SaaS-Anbieter lassen Ihnen keinen Grund zur Sorge übrig. Sie kümmern sich um die komplette Wartung. Daher haben Sie stets Zugang zu der neuesten Version der Software. SaaS-Anbieter nehmen keine zusätzlichen Gebühren für Wartung, Updates etc.

OpenSource

OpenSource ist sehr flexibel, was aber leider auch zum Verhängnis werden kann, da der Quellcode verändert werden kann. Das kann oft zu Fehlern führen. Darüber hinaus müssen Sie darauf achten, dass alle Erweiterungen kompatibel miteinander und mit der Version der eCommerce-Plattform sind. Kompatibilitäts-Fehler können zu Störungen in Ihrem Onlineshop führen.

Fazit

SaaS und Open-Source-Softwares haben beide Ihre guten und nicht so guten Seiten, bei denen man sich über die Auswirkungen im Klaren werden muss. Setzen Sie Ihr Budget fest, und denken Sie darüber nach, was Ihnen wichtig ist. So können Sie entscheiden, ob eine SaaS-Lösung oder doch eine OpenSource-Modell preislich das Richtige für Sie ist.

Sie glauben, eine SaaS-Lösung passt perfekt zu Ihnen?

Informieren Sie sich jetzt über alle Vorteile