Retargeting. So steigern Sie Ihre Conversion Rate während der Feiertage

Retargeting. So steigern Sie Ihre Conversion Rate während der Feiertage

Sie sind bestimmt schon mit den Vorbereitungen für die Feiertage beschäftigt. Wussten Sie, dass Retargeting dabei eine wichtige Rolle spielen kann? In diesem Blogartikel erklärt Ihnen Jorrit Baerends von Retargeting Experts Adcrowd, was Retargeting ist und wie Sie es auf wirksame Art und Weise während der Feiertage einsetzen können.

Genau wie in physischen Geschäften wird auch in Webshops herumgestöbert, ohne dass dies direkt zu einem Kauf führen muss. Etwa 98 % Ihrer erstmaligen Webshop-Besucher kaufen noch nichts bei Ihnen ein. Darüber hinaus werden zwei Drittel aller bereits gefüllten Warenkörbe unbezahlt zurückgelassen. Wie erreichen Sie diese enorme Menge verlorener Besucher erneut? Wie bleibt Ihr Webshop im Feiertagstrubel in Erinnerung? Setzen Sie Retargeting für Ihren Webshop ein und holen Sie verlorene Besucher zurück!

Was ist Retargeting?

Retargeting gilt als effektive Art des Display Advertising und wird inzwischen von ca. 80 % der erfolgreichsten Webshops eingesetzt. Für Retargeting können Besucher mit Hilfe eines Cookie identifiziert werden. Auf diese Weise können Ihren früheren Besuchern auf anderen Webseiten, wie beispielsweise Nu.nl oder Volkskrant.nl, Anzeigen von zuvor angesehenen Produkten gezeigt werden. Dabei sind die Anzeigen immer ausschließlich für Leute bestimmt, die zuvor auf Ihrer Webseite waren. Die exklusive Werbung in dieser ausgewählten Gruppe macht die Anzeige relevant und auffälliger.

Warum Retargeting für Webshops?

Mit dem Einsatz von Retargeting für Ihren Webshop sprechen Sie Abbrecher erneut an und erinnern sie an ihren früheren Besuch. Auf diese Weise erreichen Sie direkt Ihre ideale Zielgruppe, nämlich diejenigen, die bereits Interesse an Ihrem Webshop gezeigt haben.

Mehr erfahren, wie Sie erfolgreich online verkaufen können?

Unsere Experten beraten Sie gerne.

Dynamische Anzeigen können den Umsatz zusätzlich fördern. Diese Anzeigen werden automatisch mit den Produkten gefüllt, die sich der Besucher zuvor angesehen hat. So erscheint das zuvor angesehene Festkleid oder das spezielle Paar Schuhe erneut in einer Anzeige woanders im Web. Dynamische Anzeigen verbessern die Klickrate um bis zu 400 %. Daher verwenden bereits 80 % der großen Webunternehmen, wie zum Beispiel Coolblue und Wehkamp, Retargeting für ihre Webshops.

Beispiel Retargeting: Der Einsatz von Retargeting erinnert Ihre Besucher an frühere Klicks und animiert sie zum Kaufabschluss. Besonders in der hektischen Einkaufszeit um die Feiertage herum vergisst man schnell mal, in welchem Webshop man “das eine tolle Teil” gesehen hat. Retargeting funktioniert dabei als Gedächtnisstütze und zusätzlicher Impuls für die Conversion.

Stellen Sie sich vor, Sie sind auf der Suche nach einem neuen Kleid für das Weihnachtsessen. Sie surfen in diversen Webshops wie Asos und Nelly herum. Sie können sich noch nicht zwischen drei verschiedenen Kleidern entscheiden und beschließen, erst einmal noch nichts zu kaufen. Sie surfen weiter und vergessen allmählich die vorherigen Klicks. Einige Tage später erscheinen zwei der zuvor auf Nelly.com angesehenen Kleider, während Sie die Nachrichten auf nos.nl lesen. Sie beschließen, sich die Kleider noch einmal anzusehen und kaufen eines davon.

Beispiel Retargeting: Retargeting auf der Webseite des britschen BBC: Wie gelange ich in den Nikolaussack oder unter den Weihnachtsbaum?

Immer mehr Käufe werden online getätigt. Dies gilt sicher auch für die Nikolaus- und Weihnachtsgeschenke. Dabei wird nach speziellen Artikeln gesucht, die nicht in physischen Geschäften erhältlich sind oder es wird recherchiert, wo man das beste Angebot erhält.

Laut “Thuiswinkel Markt Monitor” wurden im zweiten Quartal 2014 fast drei Milliarden Euro für Online-Käufe ausgegeben. Dabei wurden durchschnittlich 288 € pro Person ausgegeben. Voraussichtlich steigt der ausgegebene Betrag pro Person stark in der Zeit vor den Feiertagen.

Einem kürzlich erschienen Artikel auf Emerce zufolge ist der stärkste Online-Einkaufstag in den Niederlanden der 10. Dezember. Das ist ein hinreichender Grund, um genau in dieser Zeit im Blickfeld Ihrer Zielgruppe zu bleiben und direkt mit dem Einsatz von Retargeting für Ihren Webshop anzufangen.

Retargeting-Tipps 

Tipp 1: Stellen Sie Ihre dynamischen Anzeigen ein: Wenn Sie die Retargeting App von Adcrowd verwenden, lädt diese automatisch alle Produkte aus Ihrem Webshop hoch. So können Sie direkt mit dem Retargeting anfangen. Mit dem Einsatz dynamischer Anzeigen werden Ihre früheren Besucher an zuvor angeklickte Produkte erinnert. Sie treffen dabei auf Anzeigen mit Produkten, die sie sich auf Ihrer Webseite angesehen haben.

Tipp 2: Überlegen Sie sich einen Rabatt für die Feiertage: Um Ihre früheren Besucher zu einem Kauf zu animieren, können Sie einen Preisnachlass bestimmen. Dieser wird in Ihren Anzeigen hervorgehoben. Dabei kann der neue, günstigere Preis ein zusätzlicher Impuls für den Kauf sein.

Tipp 3: Erreichen Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook: Sinnvoll ist neben dem Einsatz von Retargeting im Web auch sein Einsatz auf Facebook. Dabei ist es mit den neuen Formaten auf Facebook noch einfacher geworden, auffällige Anzeigen zu setzen. Sorgen Sie für Bilder, die Aufmerksamkeit bei Ihrer Zielgruppe erregen und zur Saison passen. Beziehen Sie sich auf die kommenden Feiertage und sorgen Sie für eine attraktive Anzeige.

Tipp 4: Überlegen Sie sich Ihr Wochenbudget sorgfältig: Um die Feiertage herum kann es sinnvoll sein, das Wochenbudget zu erhöhen, um noch mehr Aufmerksamkeit und Umsatz in dieser Zeit zu erzeugen. Wenn Sie die App von Adcrowd verwenden, können Sie selbst ein maximales Wochenbudget einstellen. Das Wochenbudget können Sie jederzeit ändern.

Wenn Sie jetzt die App von Adcrowd aktivieren, werben Sie in den ersten zwei Wochen gratis bis zu einem Maximalbetrag von 50 Euro.

Effektives Newsletter-Marketing im E-Commerce

Effektives Newsletter-Marketing im E-Commerce