Wie können Sie als Online-Modehändler Retouren entgegensteuern?

Wie können Sie als Online-Modehändler Retouren entgegensteuern?

Der Online-Handel ist für 2 Seiten von Vorteil: Für den Kunden ist das Einkaufen viel einfacher, und der Händler bietet einen Direktvertriebskanal, der rund um die Uhr geöffnet ist. Dennoch gibt es immer noch Herausforderungen – insbesondere für den Modehandel.

Online-Shopping sollte eigentlich in ein paar Klicks bewältigt sein: den Artikel auswählen, ihn in den Warenkorb legen, kaufen und dann darauf zu warten, dass er zu Ihnen nach Hause geliefert wird. Jedoch bleibt die Schwierigkeit bezüglich Passform und Größe, was viele Kunden zweifeln lässt. Eine häufig vorkommende Lösung hierfür ist der Kauf mehrerer Größen mit dem Plan, die nicht passenden Produkte kostenlos zurückzugeben. Leider bleibt der Händler meist auf den Versandkosten sitzen.

Wie können Sie als Online-Modehändler Retouren entgegensteuern?

Dies ist das Online-Äquivalent einer Umkleidekabine in einem physischen Geschäft. Die Abwesenheit eines wirklich geeigneten Größensystems führt zu Verwirrung für den Käufer und häufig zur Bestellung eines schlecht passenden Artikels. Es wurde berichtet, dass 40 bis 50% der Online-Bestellungen von Kleidung zurückgegeben werden (72% dieser Bestellungen aufgrund von Passformproblemen), was bedeutet, dass jede Bestellung den Einzelhändler zwischen 3 und 12 Euro kostet. Rücksendungen ist heutzutage Standard im Online-Handel. Für Online-Händler ist es daher von entscheidender Bedeutung, diesen Trend in Angriff zu nehmen und die Retouren zu senken.

Wie machen Sie das? Wir stellen Ihnen drei Optionen zur Verfügung:

1. Kehren Sie zu den bezahlten Retouren zurück

Dies ist natürlich die logischste Lösung. Ein Beispiel für ein Unternehmen, mit dieser Methode, ist die Online-Shop-Kette Sweet Jewellery. In den letzten sechs Monaten musste das Unternehmen schätzungsweise 120.000 Euro für die Abwicklung von Retouren bezahlen, und hat ihren Kunden daher klargemacht, dass wenn keine Änderung in Sicht wäre, sie nicht lange überleben wurden. Bei Sweet Jewellery war die Resonanz der Kunden überwiegend positiv: Die Menschen ahnten oft nicht, wie viel Zeit, Aufwand und Kosten hinter den kostenlosen Retouren stecken.

Stellen Sie sicher, dass Sie klar und deutlich mit Ihren Kunden kommunizieren, und seien Sie ehrlich über den Grund, warum Sie keine kostenlosen Retouren mehr anbieten. Kunden, die mit Ihnen als Einzelhändler zufrieden sind, werden es wahrscheinlich verstehen, wenn Sie erklären, dass dies Kosten verursacht, die Sie finanziell einfach nicht tragen können.

Ist der Schritt, es auf einmal abzuschaffen, zu groß? Beginnen Sie mit anderen kleinen Initiativen, die verdeutlichen, dass Sie versuchen, Ihre Retouren zu begrenzen. Ein weiteres gutes Beispiel ist Zalando, bei dem der Kleidung Etiketten hinzugefügt wurden, die verhindern, dass sie kostenlos zurückgegeben werden, wenn sie entfernt werden.

2.Geben Sie Ihrem Kunden so viele Informationen wie möglich

Sie zögern immer noch, die kostenlosen Retouren abzuschaffen? Versuchen Sie in diesem Fall, die Informationen, die Sie online anzeigen, so detailliert und vollständig wie möglich anzugeben. Sie sollten hier die Größe des Fotomodels und dessen Konfektionsgröße anzeigen. Eine Größentabelle, aber auch Bewertungen können hier sehr hilfreich sein. Bitten Sie die Personen in derer Empfangsbestätigung, eine kurze Umfrage auszufüllen, in der sie ihre Größe und Konfektionsgröße angeben können. Auf diese Weise können zukünftige Kunden eine bessere Vorstellung von der Passform bekommen.

Wie können Sie als Online-Modehändler Retouren entgegensteuern?

3.Verwenden Sie die richtige Technologie

Mittlerweile gibt es mehrere Apps auf dem Markt, mit denen Sie die richtige Größe abschätzen können. Ein gutes Beispiel hierfür ist MySizeID. MySizeID verwendet eine patentierte Technologie und einzigartige Algorithmen, um die Größe einer Person mithilfe der Sensoren eines Smartphones zu erfassen – ohne die Kamera zu verwenden. Fügen Sie die App Ihren Produktseiten hinzu, und MySizeID synchronisiert alle Größentabellen. Ihre Kunden können die App dann verwenden, um ihr eigenes persönliches Größenprofil zu erstellen, das beim Einkaufen auf Ihrer Website verwendet werden kann.

Diese Tipps können Einzelhändlern helfen, Retouren auf Grund von falschen Größen zu reduzieren und gleichzeitig die Kundenbindung und -zufriedenheit zu verbessern. Eine Win-Win-Situation!