Mobiles E-Mail Marketing für Ihren Shop

Mobiles E-Mail Marketing hat auf dem Markt inzwischen einen großen Stellenwert erreicht. Ob Handy oder Tablet – mehr als die Hälfte aller E-Mails wird heutzutage mobil geöffnet und gelesen. Möchten Sie hohe Zustell- und Öffnungsraten erreichen, sollten Sie die zu versendenden E-Mails für die mobile Darstellung optimieren. Immerhin sollen die Mailings auf kleineren Bildschirmen genauso ansprechend aussehen wie auf großen Monitoren.

Warum ist das so wichtig? Mit Smartphones und Tablets ist es heutzutage möglich, jederzeit von unterwegs auf das persönliche E-Mail-Postfach zuzugreifen. Von der mobilen E-Mail ist es dann nicht mehr weit zum mobilen Kauf. Wird Ihr Newsletter auf dem mobilen Gerät jedoch fehlerhaft oder schlecht lesbar angezeigt, ist es durchaus möglich, dass der Empfänger abgeschreckt ist und abspringt. Dadurch entgeht Ihnen einerseits Reichweite und andererseits verlieren Sie die Chance auf Shop-Conversions.

Möchten Sie Ihre Empfänger mit einem mobilen Newsletter in Ihren Shop locken, gibt es verschiedene Tipps, die Sie beachten sollten. Die E-Mail Marketing-Experten von Newsletter2Go zeigen in diesem Beitrag, wie es Ihnen am besten gelingt.

Warum Sie besonders auf die Optimierung für mobile Endgeräte achten sollten

Eine steigende Tendenz für mobile E-Mails ist bereits erkennbar und es ist zu erwarten, dass die Nutzung stetig weiter steigen wird.
Während im Februar 2014 noch fast 50% ihre Mailings mobil geöffnet haben, sind es im November 2016 schon 55%, Tendenz steigend.

Zu “mobil” zählen dabei nicht nur die E-Mail-Programme spezifischer Anbieter, wie iPhone oder Android, sondern auch andere E-Mail-Programme, die auf dem mobilen Endgerät installiert sein können, wie z.B. Yahoo Mail.

newsletter2go

Mobiles E-Mail Marketing im Vergleich zu Desktop und Webmail

Während die mobile Nutzung also zunehmend steigt, zeigen Desktop und Webmail ganz andere Ergebnisse.
Im November 2016 ist die Öffnungsrate der E-Mails auf dem Desktop auf 16% gesunken, während der Webmail Markt-Anteil bei 29% lag.
Anhand dieser Zahlen ist gut zu erkennen, dass die mobile E-Mail-Nutzung mit deutlichem Abstand am weitesten verbreitet ist. Die mobile Darstellung Ihrer Newsletter ist also keine Nebensache, sondern sollte Grundlage des Designs sein.

Wie die Gestaltung mobiler Newsletter funktioniert

Um eine optimale Darstellung garantieren zu können, nutzen Sie am besten ein responsives Newsletter Design. Dies sorgt dafür, dass sich Ihr Newsletter jedem Endgerät optimal anpasst.

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass die Newsletter-Betreffzeile auf kleineren Displays nach einer bestimmten Zeichenanzahl abgeschnitten wird. Deswegen sollten Sie unbedingt darauf achten, den Betreff möglichst kurz zu halten.

Da Buttons und Links mit dem Finger angeklickt werden, sollten sie groß genug dargestellt werden und genügend Abstand zu anderen Elementen haben. Wird dies nicht eingehalten, kann es sein, dass der Empfänger die Elemente nicht trifft und frustriert darauf reagiert. Wollen Sie, dass Ihre Empfänger zufrieden sind, sollten Sie außerdem darauf achten, dass wichtige Buttons oder Links leicht mit dem Daumen erreicht werden können.

Um die Lesbarkeit auf mobilen Endgeräten zu verbessern, sollte die Schrift generell größer dargestellt werden. Eine Schriftgröße von mindestens 14pt hat sich bisher als gut lesbar erwiesen.

Was Sie beachten müssen, um mobile Conversions zu erreichen

Eindeutige Bezeichnungen der Buttons, wie z.B. “Jetzt kaufen” sprechen Ihre Kunden besser an. Eine zusätzliche grafische Abhebung vom restlichen Newsletter, z.B. durch Farbe, sorgt dafür, dass der Button in dem Newsletter nicht untergeht und deutlich zu erkennen ist.

Für einen einfachen Kaufabschluss verlinken Sie direkt die Produktseite im Newsletter. Damit der mobile Kauf problemlos abgeschlossen werden kann, sollten Sie darauf achten, dass auch der Bezahlprozess optimiert ist. Dazu gehört, dass alle Eingabefelder mithilfe mobiler Endgeräte ohne Hindernisse ausgefüllt werden können.

Achten Sie auf eine geringe Ladezeit des Newsletters und des Shops, damit die Produkte problemlos und schnell angesehen werden können. Bilder sollten immer in der Größe hochgeladen werden, in der sie im Newsletter angezeigt werden. Werden die Bilder größer hochgeladen, verlängert sich die Ladezeit des Newsletters unnötig. Außerdem sollten Sie möglichst wenige Bilder einbetten.

Bedenken Sie auch, dass mobile Käufe aus verschiedenen Gründen nicht abgeschlossen werden können. Dazu zählen Ablenkung, Verbindungsprobleme oder Zeitmangel. Erhöhen Sie die Conversionrate, indem Sie Ihren Kunden die Möglichkeit anbieten, ihren Warenkorb zu speichern und z.B. per E-Mail zuzusenden. Auf diese Weise kann der Kauf später auf Wunsch am Desktop-Rechner abgeschlossen werden.

Mobiles E-Mail Marketing: Wo die Reise hingeht

Diese steigende Nutzung von mobilen Endgeräten bedeutet, dass immer mehr Menschen aller Altersgruppen ihr Smartphone oder Tablet nutzen, um ihre E-Mails von unterwegs abzurufen.
Heutzutage ist es nicht untypisch, dass eine E-Mail am Handy geöffnet wird, um zu prüfen, wie relevant sie ist. Innerhalb von Sekunden wird die Entscheidung getroffen, ob die E-Mail gelesen oder gelöscht wird – ohne zweite Chance auf dem Desktop-Rechner. Auch der Marktanteil von Mobile Commerce steigt immer weiter. Um das volle Potenzial der “mobilen Revolution” für Ihren Shop zu nutzen, sollten Sie Ihren Newsletter unbedingt für alle Endgeräte optimieren.

Friederike Beins

Friederike Beins

Friederike ist Online Redakteur bei Newsletter2Go.