Lokal und Saisonal - Der Trend zu regionalen Zutaten und Produkten

Lokal und Saisonal - Der Trend zu regionalen Zutaten und Produkten

Neben der vegetarischen und vegan-zentrierten Bewegung geht das Bewusstsein bei Konsumenten und Restaurantinhabern immer mehr in Richtung „lokal” und „saisonal”. Mit zunehmendem Fokus auf regionale und landestypische Lebensmittel bietet sich für erfahrene Köche und Gastronomen die Gelegenheit, frische und lokale Produkte in Ihr Angebot zu integrieren. Dies können Sie als Restaurant-Inhaber sehr gut in Ihre Marketingaktivitäten mit einbeziehen.

Die Idee, saisonal zu essen oder Gemüse und Fleisch vom Landwirt um die Ecke zu erwerben, ist jedoch nicht neu. Vor der Schaffung der industriellen Landwirtschaftssysteme war es nicht normal, in jeder Jahreszeit z.B. Erdbeeren zu erhalten. Heutzutage kann man das gesamte Jahr über Mangos, Maracujas und andere exotische Lebensmittel kaufen. Jedoch ist unsere Gesellschaft an einen Scheideweg gelangt, bei dem auf Nachhaltigkeit und Bewusstsein viel Wert gelegt wird. Daher ist die Nachfrage nach frischer, lokaler Küche und das Anliegen, die Umweltauswirkungen der betrieblichen Landwirtschaft zu mindern, gestiegen.

Warum sollen Sie auf lokale Produkte setzen?

  • Geringerer CO2 Fußabdruck
  • Oft reich an Geschmack
  • Gut für den Geldbeutel
  • Unterstützung von lokalen Herstellern und Landwirten
  • Lokaler Bezug schafft Vertrauen bei Gästen

Was können Sie also als Restaurant- oder Cafe-Inhaber tun?

Eine wechselnde Speisekarte, das auf der jeweiligen Saison basiert, ist ein guter Start. Integrieren Sie Specials wie zum Beispiel in der Spargel- oder Erdbeer-Saison. Wenn Sie zum Beispiel auf dem benachbarten Spargelhof einkaufen, können Sie eine Liste Ihrer Landwirte auf Ihrer Website hinzufügen. Neben Obst und Gemüse können Sie auch Fleisch von einem Landwirt aus Ihrer Region verwenden, oder Meeresfrüchte, wenn Ihr Restaurant nahe der Küste gelegen ist. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Fleisch und Fisch lokal zu erwerben, dann achten Sie darauf, dass die Aufzucht-Methoden nachhaltig waren. Außerdem können Sie lokale Hersteller unterstützen, indem Sie Bier und Wein aus der Region anbieten.

Um mit Ihrem Restaurant nachhaltiger zu werden, sollten Sie versuchen Ihre Essensreste zu minimieren. Mit Lightspeed eCom können Sie gesamte Daten und Statistiken analysieren, um einen Überblick über Ihre Lebensmittel zu bekommen. Falls Sie z.B. große Mengen an Lebensmitteln für ein Gericht bestellen, welches jedoch nicht sehr beliebt bei den Gästen ist, sollten Sie weniger bestellen, um so Lebensmittelmüll gegenzusteuern.

Lokal und Saisonal - Der Trend zu regionalen Zutaten und Produkten

Möchten auch Sie wechselnde Gerichte anbieten?

Mit Lightspeed Restaurant können Sie ganz einfach Ihre Speisekarte updaten

Obst und Gemüse: Was kommt in Deutschland über das Jahr verteilt auf den Tisch? ???

Hier ein einige Beispiele:

Januar: Zitrusfrüchte, Äpfel & Birnen

Februar: Salate (Chicoree, Feldsalat), Kohl, Wurzelgemüse (Schwarzwurzel, Pastinaken), letzte Chance for Äpfel und Birnen

März: Spinat, Schalotten, Rote Bete, Weißkohl, Lauch, Mangold, Trüffel

April: Spargel, Frühlingszwiebeln, Möhren, Rhabarber, Rucola, Spitzkohl

Mai: Rucola, Eisbergsalat, Kopfsalat, Spargel, Blumenkohl, Erdbeeren, Spinat

Juni: Artischocke, Blumenkohl, Bohnen, Broccoli, Erbsen, Rettich, Zucchini, Aprikosen, Kirschen, Melone, Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren

Juli: Aprikosen, Kirschen, Nektarinen, Pflaumen, Wassermelone, Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Blumenkohl, Broccoli, Fenchel, Paprika, Rettich

August: Aubergine, Chinakohl, Erbsen, Fenchel, Gurken, Lauch, Paprika, Staudensellerie, Tomaten, Brombeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Aprikosen, Kirschen, Mirabellen, Nektarinen, Pfirsich, Pflaumen, Zwetschgen

September: Römersalat, Blumenkohl, Broccoli, Kartoffeln, Kohlrabi, Kürbis, Mais, Pastinaken, Tomaten, Wirsing, Zucchini, Äpfel, Birnen, Brombeeren, Feigen, Preiselbeeren, Quitten, Trauben

Oktober: Fenchel, Gurken, Kartoffeln, Kürbis, Mangold, Meerrettich, Topinambur, Rotkohl, Apfel, Granatapfel

November: Kohl, Kartoffeln, Knollensellerie, Kürbis, Lauch, Steckrüben, Äpfel, Birnen, Orangen

Dezember: Kohl, Äpfel, Birnen, Grapefruits, Granatäpfel, Mandarinen, Orangen, Physalis

Lokal und Saisonal - Der Trend zu regionalen Zutaten und Produkten

Noch einen Schritt weiter: Hyperlocal!

Was bedeutet hyperlocal?  

Dieser Trend unter Gastronomen bezieht sich auf Essen, das vor Ort angebaut wurde, also beispielsweise im Garten eines Restaurants. Dieser Trend mag nicht für jeden etwas sein, da viel Platz und Zeit benötigt wird. Jedoch, wenn Sie Geld sparen und Ihren Gästen schmackhafte Lebensmittel direkt aus dem Garten anbieten möchten, dann versuchen Sie es doch mal! Fangen Sie z.B mit einem kleinen Kräuterbeet an. Dafür müssen Sie noch nicht einmal einen Garten haben. Eine recycelte Plastikbox auf einem Fenstersims reicht für den Anfang und Sie können Ihren Gästen z.B. hausgemachtes Basilikumpesto anbieten! Ihre Gäste und Ihr Geldbeutel werden es Ihnen danken!

Lokal und Saisonal - Der Trend zu regionalen Zutaten und Produkten

Auf der Suche nach einem Restaurant Kassensystem?

Jetzt mit Lightspeed Restaurant durchstarten