Kostenpunkt E-Commerce Software: SaaS und OpenSource im Vergleich

Kostenpunkt E-Commerce Software: SaaS und OpenSource im Vergleich

Wenn es um die Planung einer E-Commerce-Website geht, ist der Kostenfaktor bei der Auswahl oft entscheidend. Fragen wie „Was bekomme ich für mein Geld?” oder „Auf welche versteckten Kosten muss ich achten?” sind hier ein Dauerbrenner. Viele Unternehmer sind sich auch im Unklaren darüber, ob sie eine SaaS- oder eine OpenSource-Lösung wählen sollen, und welche Kosten sie jeweils einplanen müssen.

Im folgenden Blog haben wir die verschiedenen Kostenpunkte von SaaS und Open Source zusammengestellt und verglichen. Mit diesen Informationen werden Sie Einblick über die verschiedenen Software-Lösungen bekommen, und es wird Ihnen leichter fallen, eine Entscheidung zu treffen.

Was ist SaaS?

Wenn es um die Planung einer E-Commerce-Website geht, entscheiden sich viele Unternehmen für eine SaaS-Lösung. Software-as-a-Service ist eine Software, die man mit einem Abonnements erwerben kann. Gedanken über Wartung oder Hosting Ihrer Website sind hier Schnee von gestern (das erledigt der Anbieter kostenfrei für Sie). Technisches Know-how ist also nicht erforderlich!

Was ist OpenSource?

Eine OpenSource Software enthält einen Quellcode, mit dem Sie Änderungen vornehmen können, und so Ihren Webshop auf Ihre Wünsche anpassen können. Allerdings ist z.B. für die Installation, Wartung oder Datensicherheit, technisches Wissen gefragt.  

Die wichtigsten Kostenpunkte auf einen Blick

  • Infrastruktur
  • Software
  • Installation
  • Funktionen und Integrationen
  • Design
  • Kundenservice

Infrastruktur

Eine hohe Conversion-Rate zu erzielen, funktioniert in erster Linie mit einer guten Infrastruktur Ihrer E-Commerce Website. Daher sollte man in eine hochwertige Software investieren, die eine schnelle Seitenladezeit begünstigt. Ihr Google-Ranking wird es Ihnen danken!

SaaS:

Eine großer Vorteil von SaaS ist, dass Hardware oder Serverkapazität nicht erworben werden müssen, da das Hosting beim Kauf enthalten ist. Jedoch kann die Server-Leistung pro Anbieter variieren – informieren Sie sich vor einem Kauf also ausreichend.

OpenSource:

Hardware und Server müssen gekauft werden. Die Qualität kann auf Grund des Preises ebenfalls stark variieren. Eine günstige Software stimmt mit der Mehrzahl der Anforderungen von Online-Unternehmern oft nicht überein. Daher entscheiden sich viele Website-Besitzer für eine kostspielige Variante, um langsamen Ladezeiten vorzubeugen.

Kostenpunkt E-Commerce Software: SaaS und OpenSource im Vergleich

Software

Wie viel kostet der Kauf einer einer E-Commerce Software? Diese Kosten sind mit der direkten Nutzung verbunden. Hier im Vergleich:

SaaS:

Die Software muss man gegen eine Monats- oder Jahresgebühr erwerben. Die Qualität und Funktionen sind hier ausschlaggebend für den Preis des Abonnements. Eine anderer Preisfaktor sind die Umsatz- und Transaktionsgebühren eines Unternehmens. Jedoch hat Lightspeed eCommerce für Sie mitgedacht, denn Ihre Kosten bleiben immer gleich, gleichgültig wie hoch Ihr Umsatz ist.

OpenSource:

Ein großer Vorteil: Man kann die meisten OpenSource-Modelle kostenlos herunterladen!

Kostenpunkt E-Commerce Software: SaaS und OpenSource im Vergleich

Installation und Einrichtung

Als eCommerce-Unternehmer haben Sie auf jeden Fall wichtigere Dinge zu tun, als sich um mit der Einrichtung ihres Onlineshops herumschlagen. Lesen daher hier:

SaaS:

Bei SaaS-Lösungen sind Sie auf der sicheren Seite, denn es benötigt keinerlei Installation. Ein technisches Fachwissen muss nicht vorhanden sein. Das hat einen positiven Effekt auf die Markteinführung, welche im Handumdrehen geschehen kann. Zeit und Aufwand werden also minimiert.  

OpenSource:

Hier ist definitiv technisches Know-How angesagt! Falls Sie nicht technisch versiert sind, sollten Sie in Erwägung ziehen, einen IT-Experten zu engagieren, um die Software zu installieren.

Funktionen und Integrationen

SaaS:

In den Standard-Paketen sind meist alle Basic-Funktionen enthalten, die man braucht, um mit dem Online-Verkauf durchzustarten. Erweiterungen des Anbieters oder von Drittanbietern kann man zusätzlich erwerben. Erweiterungen, die den Verkauf noch erfolgreicher gestalten, kann man zum Beispiel im Lightspeed App-Store auswählen.

OpenSource:

Auch OpenSource-Lösungen bieten Standard-Funktionen an. Wenn Sie Erweiterungen benötigen, können Sie sich für eine auf Sie angepasste Lösung entscheiden.

Design

Natürlich möchten Sie ein professionell aussehendes Design, das perfekt zu Ihrem Unternehmen passt. Insbesondere, wenn Sie ein Markenimage aufbauen möchten, ist dieser Aspekt enorm wichtig. Jedoch kann dies oft kostspielig werden. Darüber hinaus müssen Sie unbedingt darauf achten, dass Ihre Website auch für andere Geräte geeignet ist, denn viele Kunden lieben es über Ihr Mobiltelefon zu shoppen!

SaaS:

Hier sind viele Designs mit im Standard-Preis inkludiert, sodass Sie professionell (z.B. wie der Schweizer Fashion Onlineshop Nubuc) durchstarten können. Wenn Sie jedoch sehr spezifische Vorstellungen haben, können Sie gegen einen Aufpreis aus unzähligen responsiven und mobil-freundlichen Templates auswählen.

OpenSource:

Auch hier können Sie meistens sowohl aus kostenfreien als auch aus kostenpflichtigen Designs auswählen.

Möchten Sie wissen wie Sie ein Markenimage aufbauen können

Dann orientieren Sie sich jetzt an unseren Tipps

Kostenpunkt E-Commerce Software: SaaS und OpenSource im Vergleich

Kundenservice

Was, wenn mal nicht alles glatt läuft? Dann brauchen Sie einen Ansprechpartner, den Sie schnell und einfach kontaktieren können.

SaaS:

Bei SaaS hängt die Qualität des Supports oft von dem Anbieter ab, aber ein kostenloser Kundenservice ist meist im Grundpreis inbegriffen. Mit Lightspeeds 24-Stunden Support sind Sie Tag und Nacht auf der sicheren Seite.

OpenSource:

In Diskussions-Foren können finden Sie immer jemanden, der Ihre Fragen beantworten kann. Außerdem gibt es oft Telefon- oder E-Mail-Support, der entweder kostenlos oder stündlich abgerechnet wird.

Kostenpunkt E-Commerce Software: SaaS und OpenSource im Vergleich

Schlussfolgerung

SaaS und Open-Source haben beide Ihre Vor- und Nachteile, bei denen man sich über die Kosten im Klaren werden muss. Setzen Sie Ihr Budget fest, und machen Sie sich klar, was Ihnen wichtig ist. So können Sie entscheiden, ob eine SaaS-Lösung oder doch eine OpenSource-Modell preislich das Richtige für Sie ist.

Sind Sie von SaaS überzeugt?

Laden Sie jetzt unsere zweiwöchige Probezeit herunter