Kleines ABC des Feedmanagements

Kleines ABC des Feedmanagements

Aller Anfang ist schwer?

Sie haben einen Webshop und möchten mit Ihren Produkten ein größtmögliches Publikum erreichen? Logisch! Aber wie stellen Sie das am besten an? Einerseits können Sie versuchen mit verschiedenen SEO-Instrumenten den Bekanntheitsgrad Ihres Webshops zu erweitern. Eine einfachere und schnellere Lösung bieten verschiedene Vermarktungskanäle wie Google Shopping, Billiger.de oder Amazon, über die Sie Ihre Produkte vertreiben können. Die Vorteile liegen auf der Hand: einerseits genießen diese Plattformen oft eine große Publizität und haben sogar ein festes Stammpublikum. Andererseits haben diese Plattformen wiederum meist ein größeres Budget zur Verfügung, um richtig dicke Reklame zu schalten.
Ihre Produkte über Vermarktungskanäle anzubieten, über sogenannte “Marketing” Channels, ist also eine gute Möglichkeit, die Produkte an den Mann zu bringen. Leichter gesagt als getan, denn damit Ihre Artikel bei den entsprechenden Kanälen akzeptieren werden, müssen die Produkte mit spezifischen Attributen versehen sein. So fragt Google Shopping zum Beispiel zwingend nach der Farbe eines T-Shirts. Amazon wiederum interessiert die Farbe nicht im geringsten, sie wollen jedoch eine einzigartige EAN-Nummer. Hier kommt das Datenfeedmanagment-Tool von Channable ins Spiel! Produktdaten können in Form eines Datenfeeds in das Tool geladen werden und danach mit ein paar Clicks optimiert werden. Und schon können Sie Ihre Produkte zusammen mit den geforderten Ergänzungen überallhin senden.

 

Back to basics: Was ist überhaupt ein Datenfeed?

Ein Datenfeed ist eine digitale Datei, die alle Angaben zu den Produkten in Ihrem Webshop enthält. Ein Feed umfasst zum Beispiel die Namen aller Produkte, die Beschreibung derselben, Bilder, Produkte-IDs und Preise, aber auch Besonderheiten wie Aktionspreise oder spezielle Versandkosten. Wenn Sie mit dem Channable-Tool arbeiten, importieren Sie in der Regel einen Feed aus Ihrem Webshop. Diesen reichern Sie dann innerhalb des Tools mit den spezifischen Werten an, die der entsprechende Vermarktungskanal verlangt. Schlussendlich spuckt das Tool erneut einen Feed aus, den optimierten Exportfeed, den Sie dann an den entsprechenden Channel schicken. Mit Lightspeed, sowie mit einigen Vermarktungskanälen gibt es zudem direkte Schnittstellen, mit denen Produktdaten automatisch importiert beziehungsweise durchgeschickt werden können.

Channels erreichen: nur etwas für Geeks und Senior Online Marketers?

Im ersten Moment hört sich Datenfeedoptimierung und Feedmanagement sehr technisch an. Tatsächlich ist es mit einem Tool wie Channable aber auch ohne technischen Hintergrund schnell gelernt. Sobald Sie Ihren Feed in dem Tool hochgeladen haben, erscheint eine Übersicht all Ihrer Produkte zusammen mit den Angaben, die Sie dazu besitzen.

 

channable1

 

Diese Angaben sind an sogenannte Felder gekoppelt. In dem Feld Farbe oder color steht also zum Beispiel die Angabe „rot“:

channablecolorrot

channable2

 

Danach wählen Sie den Channel, für den Sie Ihren Feed optimieren möchten, also zum Beispiel Google Shopping. Die Spezifikationen, also die Felder, die für einen Channel verpflichtend sind, sind in dem Tool implementiert und mit einer farblichen Markierung versehen, welche besonders wichtige Angaben hervorhebt. So sehen Sie relativ schnell, welche Felder Ihnen für Ihr Vorhaben noch fehlen. Sie können diese Felder hinzufügen und dann mit Hilfe von Regeln, den sogenannten Rules, mit den entsprechenden Angaben versehen. Fehlen Ihnen zum Beispiel Angaben zur Farbe eines Produktes und Sie haben die Farbe aber in dem Produkttitel aufgeführt, dann können Sie diese dort herausfiltern und das Feld Farbe mit der entsprechenden Angabe versehen.

channable3

 

Schlussendlich haben Sie alle nötigen Felder zu den bereits bestehenden Feldern hinzugefügt und mit entsprechenden Angaben versehen. Nun ist Ihr Datenfeed optimiert und die Welt der Vermarktungskanäle steht Ihnen offen. Ein relativ einfacher Prozess, der jedoch einen großen Einfluss auf deinen Verkauf haben kann.

Datenfeedoptimierung mit Channable

Channable ist also ein Tool, mit dem Datenfeeds optimiert werden können. Channable kann jedoch noch mehr! Es ist zum Beispiel möglich, Bestellungen, die über bestimmte Vermarktungskanäle getätigt werden, direkt mit dem Tool zu koppeln. So werden Bestellungen ohne administrative Zwischenschritte direkt an den Webshop zurückgesendet und in deiner Warenwirtschaft automatisch verarbeitet. Auf dieses neueste Feature ist Channable besonders stolz. Ist es doch, wie so viele der Funktionen, aus dem Feedback unserer Kunden heraus entstanden. Channable ist ein junges Unternehmen mit einem innovativen Team, das auf Entwicklungen und Anregungen schnell reagieren kann. Unsere Developer arbeiten kontinuierlich an Weiterentwicklungen, die das Tool noch besser und benutzerfreundlicher machen.

“Channable hat maßgeblich dazu beigetragen, dass unsere Besucherzahlen deutlich verbessert worden sind. Von Anfang an halfen uns die Mitarbeiter von Channable. Jede kleinste Frage wurde beantwortet und nun nutzen wir Channable aktiv.”

Anthony Filipiak, Geschäftsführer NX Nutrition

Ergänzende Fragen?

Kein Problem! Seit Kurzem hat Channable ein wachsendes Deutschland-Team, das sich deinen Fragen und Anregungen gerne annimmt.

 

 

Effektives Newsletter-Marketing im E-Commerce

Effektives Newsletter-Marketing im E-Commerce