Interview mit Tomer Tagrin: Yotpo's CEO verrät seine Geheimnisse über Kunden Feedback und das Schaffen von Mehrwert

Wie kommt ein selbst ernannter Internetabhängiger auf die Idee, ein Social Review Unternehmen zu gründen? Wir haben Tomer Tagrin, den CEO von Yotpo, einer der beliebtesten Apps auf der SEOshop Plattform, interviewed. In diesem Artikel lesen Sie die inspirierende Geschichte, wie aus einem kleinen Startup eines der weltweit beliebtesten Feedback Programme für Onlinehändler wurde.

Wie alles begann

Tagrin machte seinen Bachelor of Science als Software Entwickler 2011 an der Universität Tel Aviv. „Ich war richtig Internet abhängig und ein totaler Tech Geek – aber mit einer unternehmerischen Denkweise“, sagt Tagrin.

Tagrins Lebenslauf spiegelt diese unternehmerische Denkweise eindrücklich wider. Schon während seines Studiums startete er seine erste Firma, Ikick Israel, die das Chinesische Spiel „Jianzi“ nach Israel importierte. „Ich habe den gesamten Ablauf selbst geleitet: angefangen mit Verhandlungen mit dem chinesischen Hersteller über Produktbranding in Israel bis hin zur Lieferung des Produkts an über 200 Geschäfte.“ Später hat Tagrin als Chip Design Entwickler bei Intel angefangen, was seine Entscheidung, in der Online Branche zu arbeiten weiter bestärkte.

Aber wie kam die Idee auf, Yotpo zu gründen? „Das ist eigentlich eine etwas peinliche Geschichte“, sagt Tagrin lachend. „Ich war auf der Suche nach einer guten Kamera, habe sehr viele Informationen gesammelt und am Ende genau die Kamera gefunden, nach der ich suchte. Ich habe vor meinen Freunden damit angegeben, dass ich sie bestellt hatte, doch als die Kamera ankam, hat sich herausgestellt, dass sie von sehr schlechter Qualität war – sehr zum Vergnügen meiner Freunde natürlich.“ Darum haben Sie angefangen darüber nachzudenken, dass es einen besseren Weg geben muss, Produkte zu bewerten?
„Ja, genau. Ich dachte, dass ich eine bessere Entscheidung getroffen hätte, wenn mir meine Freunde auf diversen Social Media Plattformen Tipps basierend auf ihren eigenen Erfahrungen gegeben hätten. Das ist, wie Yotpo angefangen hat.“

Wie Yotpo erfolgreich wurde

Wie haben Sie es geschafft, dass eine in Israel ansässige Firma in Nord Amerika und Europa erfolgreich wird? „Einfach gesagt: die Nachfrage nach dem Produkt,“ sagt Tagrin. „Yotpo funktioniert sowohl für den Händler als auch für den Endnutzer sehr einfach und bringt als Resultat eine bessere Conversion Rate. Wir haben Partnerschaften mit Facebook und Google, was uns einen Vorteil gegenüber unserer Konkurrenz verschafft hat. Und zu guter Letzt: Die Technik hinter dem Produkt funktioniert wirklich gut.“

Partnerschaften sind also sehr wichtig für ein Unternehmen wie Yotpo? „Ja, wir schauen uns um und arbeiten mit anderen Firmen zusammen, wenn es Sinn macht. Unternehmen wie SEOshop zu Beispiel, die Ambitionen haben und sich so schnell voran bewegen wie wir selbst.“

Mehr erfahren, wie Sie erfolgreich online verkaufen können?

Unsere Experten beraten Sie gerne.

Momentan arbeiten 45 Mitarbeiter daran, Yotpo voran zu bringen. Es wird erwartet, dass sich der Mitarbeiterstamm bis Ende des Jahres auf 60 erhöht. Yotpo wird weltweit von 60.000 Shops genutzt und das Unternehmen hat in drei Finanzierungsrunden 15 Millionen Dollar an Investitionen gesammelt. Das Wachstum der Firma gerade in Europa ist sehr interessant. Laut Tagrin kommen 25% aller Kunden von dort.

Kulturelle Unterschiede

Yotpo ist in den USA sehr beliebt und der Kundenstamm wächst auch in Europa. Sehen Sie viele kulturelle Unterschiede zwischen Europäern und Amerikanern? „Ja, allerdings. Allgemein lässt sich sagen, dass Amerikaner gerne träumen. Ihr Ziel ist immer, das nächste Zalando zu werden. Europäer sind da eher praktisch veranlagt. Sie denken nicht, dass sie das nächste Zalando werden, sondern wollen einfach wissen, wie sie ihren Onlineshop verbessern können.“ Und – aus reiner Neugierde – wo stehen die Israelis? „Ich würde sagen, sie sind irgendwo dazwischen,“ antwortet Tagrin. „Sie sind vielleicht ein bisschen mehr wie die Europäer, aber wir träumen auch gerne. Am Ende sind wir allerdings sehr praktisch. Sie werden auf Menschen aus Israel treffen, die große Schwierigkeiten mit Visionen und Leitbildern haben und immer wieder eine Frage stellen werden: Was werden wir denn jetzt konkret tun?“

Lokalisieren Sie Yotpo für jedes Land, in das Sie expandieren? „Es ist sehr wichtig für uns, unser Produkt zu lokalisieren. Darum stellen wir sicher, dass alles gut übersetzt ist und dass das Produkt den lokalen Anforderungen entspricht. Wir haben viele Markenbotschafter, die Inhalte für uns übersetzen.“ Heißt das, dass Ihre Kunden die Inhalte übersetzen? „Ja, genau. Da sie das Produkt außerdem sehr gut kennen, können wir sicher sein, dass die Übersetzungen perfekt sind.“

Wie in Zukunft Vertrauen aufgebaut wird

Was ist Ihrer Meinung nach die Stärke von Kundenfeedback? „Ich denke, das kann in drei Elemente unterteilt werden. Durch Feedback können Sie herausfinden, was Kunden über Ihr Unternehmen denken. Daraus entsteht ein nicht endender Feedback-Kreislauf. Zweitens erlaubt es Ihnen, mit Ihren Kunden zu interagieren und Ihnen das Gefühl zu geben, Teil Ihres Unternehmens zu sein. Und drittens denke ich, dass Feedback Unternehmen die Möglichkeit gibt, ein direktes aber skalierbares Gespräch mit Kunden zu führen.“

Yotpos Dienstleistung dient hauptsächlich dazu, Vertrauen aufzubauen. Wie wird Vertrauen Ihrer Meinung nach zukünftig aufgebaut werden? Welche Trends sehen Sie? „Ich sehe bereits, dass Mobile wirklich groß wird, was auch für Dienstleistungen wie unsere wichtig sein wird. Die Anzahl an Smartphones steigt noch immer rasant an. Ein anderer Trend, den ich sehe ist Vertrauensbildung zwischen Unternehmen. Das heißt, dass Unternehmen sich gegenseitig bewerten, um das Vertrauen im B2B Bereich zu erhöhen.“

Yotpo ist zwar sehr einzigartig, es gibt allerdings viele andere Produkte, die mehr oder weniger das gleiche tun. Denken Sie, dass diese Unternehmen koexistieren können oder eher, dass sich am Ende einige große Platzhirsche durchsetzen werden? „Ich denke, es gibt genug Raum, dass die Unternehmen gleichzeitig existieren können. Firmen, die sich durchsetzen werden sind die, die sich auf folgende Dinge fokussieren: Eine kundenfreundliche Arbeitsweise, ein tolles Produkt und die Lieferung eines Mehrwerts für den Kunden.“

Es gibt noch immer viele Mitspieler, die entweder Produkt- oder Unternehmensbewertungen anbieten. Denken Sie, dass diese beiden Sparten in Zukunft vereint werden? „Ja, ich denke schon. Ich glaube, das beide Sparten die gleiche Kundenerfahrung bieten. Das ist auch warum wir beide Varianten anbieten.“

In Europa kommt es immer häufiger vor, dass nationale eCommerce Verbände, die die Interessen europäischer Onlinehändler vertreten, Produkt- und Unternehmensbewertungen in Ihre Dienstleistung integrieren. Diese Verbände haben bereits einen starken Markennamen, der sehr auf Vertrauen gegründet ist. Denken Sie, dass dies eine Bedrohung für Unternehmen darstellt, die wie Yotpo Feedback-Dienstleistungen anbieten?
“Nein, nicht wirklich. Ich denke, dass Unternehmen wie Yotpo in der Lage sein werden selbstständig zu arbeiten, solange sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden stillen und sich auf Ihr Produkt konzentrieren. Und wie ich schon sagte, eine kundenfreundliche Arbeitsweise, ein tolles Produkt und das Schaffen von Mehrwert spielen eine große Rolle.“

Inspiration für Onlinehändler

Genau wie Sie haben auch unsere Kunden ihr eigenes Online-Unternehmen gegründet. Können Sie etwas von dem, was Sie gelernt haben, an sie weitergeben?

“Ja, klar! Ich denke, dass es sehr wichtig ist zunächst eine Marke aufzubauen wenn Sie Ihren Shop gründen. Vergessen Sie nicht, dass Sie nicht Amazon sind und dass Sie Ihren Kunden einen Grund liefern müssen, in Ihrem Shop einzukaufen. Produkt- und Unternehmensbewertungen können dabei eine große Rolle spielen.“

“Etwas anderes, das ich in der Gründungsphase von Yorpo gelernt habe ist, wie wichtig es ist, auf seine Kunden zu hören. Sie sollten so viel Feedback wie möglich sammeln. Ich habe mich stundenland mit Kunden unterhalten, um herauszufinden, was sie wirklich brauchen. Manchmal habe ich sogar den Lautsprecher des Telefons angestellt, sodass die ganze Firma das Feedback hören konnte. Das hat extrem zum Wachstum von Yotpo beigetragen.“

Haben Sie selbst noch Fragen an Tomer Tagrin? Bitte teilen Sie sie in den Kommentaren!