In 5 Schritten zum König des Content Marketing

Im dritten Beitrag unseres Expert Summers hatten wir uns mit der Bedeutung von Social Media für das SEO Ihres Onlineshops beschäftigt. Dabei wurde deutlich, dass guter Content auf den Social Media-Plattformen in Zukunft immer wichtiger für die Auffindbarkeit Ihres Onlineshops in Suchmaschinen wird.

Daher werden wir uns heute einer der meist besprochenen Formen des Marketings widmen, dem Content Marketing.
Kunden sind bereit, bis zu 10 Prozent mehr für Produkte auszugeben, wenn sie zuvor viel über das betreffende Produkt gelesen haben und glauben, das Unternehmen gut zu kennen.

Daher gilt beim Erstellen von Marketingplänen für die meisten Firmen heute : …setz auf Content Marketing und der Rest kommt von selbst. Aber ist erfolgreiches Content Marketing wirklich ein Selbstläufer?

Diese Infografik zeigt, dass Unternehmen, die einen Blog betreiben, bis zu 55 Prozent mehr Besucher anlocken. Eine ähnliche Studie ergab kürzlich, dass 61 Prozent der Befragten einen Onlineshop eher zu schätzen wissen und eher dort einkaufen, wenn er umfassende hochwertige Informationen rund um seine Produkte zur Verfügung stellt.

Heute gehen wir also der Frage nach, warum Content Marketing eine so wichtige Rolle spielt und wie Content Marketing effektiv genutzt werden kann.

Dieser Beitrag wurde verfasst in Zusammenarbeit mit:

  • Frank Husman, selbständiger Online Marketing Spezialist
  • Edwin Vlems, Marketing Manager des Metallgroßhändlers MCB und Autor

Wofür steht Content Marketing?

content1
Jeder redet vom Content Marketing im Internet, aber was bedeutet dieser Ausdruck eigentlich konkret? Edwin Vlems arbeitet gerade an einem Buch über Content Marketing und bietet die folgende Definition an: „Content Marketing ist das Erstellen, Veröffentlichen und Verteilen von relevantem Content mit der direkten oder indirekten Absicht, die Gewinne zu steigern“.

Frank Husman fügt seine eigene Perspektive hinzu und rückt eher die Zielgruppe in den Mittelpunkt: „Content Marketing ist das Erstellen, Veröffentlichen und Promoten von sinnvollen Inhalten um mit der Zielgruppe in einen Dialog zu treten.“

Ein Begriff, der häufig in Zusammenhang mit Content Marketing fällt, ist „Storytelling“: Dies bedeutet letztendlich nichts anders als rund um eine Dienstleistung, ein Produkt oder eine Marke eine Geschichte zu erzählen. In der letzten Ausgabe von Expert Summer hatten wir bereits die Bedeutung von Visual Storytelling analysiert, dem „Geschichten erzählen“ mit Hilfe visueller Medien wie Bilder und Videos über Kanäle wie Pinterest.

Mehr erfahren, wie Sie erfolgreich online verkaufen können?

Unsere Experten beraten Sie gerne.

Im Kontext des Content Marketing bedeutet Storytelling, dass Sie regelmäßig Texte erstellen, die Ihre Produkte um Gedanken und Geschichten bereichern.
Die niederländische Supermarktkette Albert Heijn arbeitet zum Beispiel seit Jahren mit Content Marketing und bietet ihren Kunden ein kostenloses Magazin namens „Allerhande“ mit zahlreichen Rezeptvorschlägen an. Viele Leser suchen dann wieder den nächstgelegenen Albert Heijn-Supermarkt auf, um die entsprechenden Zutaten zu kaufen – und schon steigt der Absatz.

Warum Content so wichtig ist

Am Beispiel Albert Heijn lässt sich schon sehen, wie Content Marketing funktioniert. Aber was genau macht es so effektiv?
Dem Kunden informativen Content zur Verfügung stellen, ist einer der Stützpfeiler des modernen Marketings. Mit aggressiver Werbung locken Sie heute niemanden mehr in Ihren Onlineshop. Versuchen Sie lieber, Internetsurfer mit lesenswerten Informationen zu locken, so dass sie von selbst Kunden werden. Anders gesagt: Nur mit hilfreichem Content gewinnen Sie neue Kunden.

Wissen ist Macht

Indem Sie sich mit Content Marketing auseinandersetzen, können Sie Ihre Kunden an Ihrem Wissen teilhaben lassen und mit spannenden Geschichten mehr Interesse an Ihrer Branche und Ihren Produkten wecken. Kunden werden gut erklärtes und anschaulich präsentiertes Wissen zu schätzen wissen und irgendwann auch nutzen. Denken Sie noch einmal an das „Allerhande“-Magazin von Albert Heijn: Wer einmal erfolgreich einige Rezepte nachgekocht hat, wird immer wieder bei Albert Heijn einkaufen gehen um die neueste Ausgabe des Magazins mitzunehmen.

Kunden werden Sie lieben

Indem Sie Ihren Kunden mit Informationen und nützlichen Tipps helfen, steigern Sie Ihr Ansehen. Eine ausführliche Erklärung zu einem bestimmten Produkt oder eine leicht verständliche Bedienungsanleitung werden dazu beitragen, dass sich Ihre Kunden häufiger an Sie wenden, wenn sie Fragen haben oder etwas kaufen möchten. Denken Sie an den Fahrradhändler an der Ecke: Wenn Sie ihm eine kurze Frage zur Reparatur Ihres Fahrrades stellen, wird er Ihnen dafür sicher nichts berechnen. Warum? Er möchte, dass Sie später wieder zu ihm kommen, wenn es a) mit der Reparatur zuhause doch nicht geklappt hat und b) wenn Sie andere Probleme haben, die Expertenhilfe benötigen.
Kunden wissen es außerdem zu schätzen, wenn jemand sein Bestes tut um Kunden gut und umfassend zu informieren: Schließlich wirkt dieser kostenlose zusätzliche Service auf ihn besonders großzügig – und lässt Sie in seinem Ansehen steigen.
Kurz gesagt: Mit Content Marketing können Sie dazu beitragen, dass Ihre Kunden Sie und Ihre Marke positiv wahrnehmen – und Ihnen treu bleiben.

Menschen vertrauen der Werbung nicht mehr

Werbung ist heute auf allen möglichen Kanälen so omnipresent, dass die meisten Menschen einfach keine Lust mehr auf gewöhnliche Werbung haben und ihr schon gar kein Vertrauen mehr schenken. Stattdessen gehen immer mehr Kunden davon aus, dass die großen Unternehmen sie in Anzeigen ohnehin nur belügen und ihnen etwas andrehen wollen.

Vertrauen und Authentizität

Wenn Sie im Rahmen des Content Marketing einige firmeninterne Prozesse offenlegen und Insiderkenntnisse enthüllen, werden Ihnen die Kunden mehr Vertrauen schenken. Studien haben ergeben, dass ein transparentes, offenes Auftreten Vertrauen schafft, weil es für Authentizität steht. Und Menschen kaufen nun einmal lieber in einem Geschäft ein, dessen Inhaber sie vertrauen.

Setzen Sie auf langfristige Kundenbindung

Content Marketing ist ein guter Weg um eine langfristige Kundenbindung zu erreichen, da Sie Ihren Kunden im Gegensatz zur Konkurrenz zusätzliche Informationen und Erklärungen liefern. Ein Kunde, der gut über die Herkunft und die Hintergründe eines Produktes informiert ist, wird eher geneigt sein, diesem Produkt die Treue zu halten und es immer wieder bei Ihnen kaufen. Solche Stammkunden sind für Sie weit wichtiger als Kunden, die einmalig über eine Suche bei Google oder über eine Anzeige den Weg zu Ihrem Onlineshop finden.

SEO

Wir hatten uns schon in der letzten Ausgabe des Experten Sommers ausführlich über die Bedeutung von Content auf Social Media-Kanälen für Ihre Suchmaschinenoptimierung unterhalten. Dort kamen wir zu dem Schluss, dass Google seit dem letzten Update noch mehr Wert auf gut geschriebenen, hochwertigen Content legt.
Auch für die eigene Website spielt dieser hochqualitative Content eine große Rolle – fangen Sie am besten so bald wie möglich mit der Texterstellung an, um auch in Zukunft den Ansprüchen von Google zu genügen.

Social Media

Content ist der wichtigste Treibstoff der Social Media-Kanäle. Ohne Content, der geteilt werden kann, lohnt es sich gar nicht, etwas zu veröffentlichen. Wenn Sie für Ihre Kunden neuen Content erstellen, können Sie diesen auch per Social Media leicht weiter verbreiten.
Außerdem haben Sie so wieder einen Grund um in den Social Media-Kanälen aktiv zu sein und Ihre Freunde und Follower dort mit wertvollen Neuigkeiten rund um Ihren Onlineshop zu versorgen.
Edwin Vlems vergleicht Social Media mit einer Flasche Champagner und ihrem Korken: „Wenn der Content der Champagner ist, dann ist Social Media der Korken, der ihn zum Fließen bringt.“Social Media macht es leicht, Content schnell weiter zu verbreiten. Wenn Sie Social Media geschickt einsetzen, werden Sie mehr „Likes“ erhalten und Ihr Content wird öfter geteilt werden.“

Husmann erwähnt einen weiteren großen Vorteil von Social Media: „Social Media kann eine große Inspirationsquelle für den eigenen Content sein. Richten Sie für Ihre Lieblingsblogs und Websites einen RSS-Feed ein, so dass Sie ständig mit frischen Informationen versorgt werden. Bei Twitter lassen sich Listen mit bestimmten Twitterern anlegen, zum Beispiel Experten eines bestimmten Faches. So können Sie leicht verfolgen, wer was zu welchem Thema zu sagen hat und daraus nützliche Informationen für Ihre nächsten eigenen Artikel destillieren. Sie können möglicherweise auch einflussreiche Personen aus bestimmten Fachgebieten kontaktieren und um direkte Informationen bitten oder ihnen Fragen stellen. Wenn Sie dann Ihren eigenen Content weiterverbreiten wollen, werden diese Personen Ihnen vielleicht helfen – und Sie erreichen mit einem Schlag tausende Follower dieser Experten.“

Aber die Konkurrenz schläft doch sicher nicht?

Haben Sie möglicherweise ein ungutes Gefühl dabei, Ihre Fachkenntnisse mit der ganzen Welt zu teilen? Ihre Konkurrenz wird möglicherweise im Internet mitlesen und sich so ebenfalls über Ihre Strategien und Firmeninterna informieren können. Aber kann Ihnen dies wirklich gefährlich werden?
Jay Baer äußert sich in diesem Video zum Thema „Youtility“:

Er erklärt, warum Sie den Kunden vor und während des Kaufprozesses helfend zur Seite stehen sollten. Der Unterschied zwischen Helfen und Verkaufen ist letztendlich minimal. Er weist auf den großen Wert von wechselwilligen Mitarbeitern hin: Menschen, die in der gleichen Branche bei einem anderen Unternehmen arbeiten, werden vielleicht durch Ihren Content zum Wechsel angeregt, weil sie sich von Ihrer Vision und Ihren Vorstellungen besser angesprochen fühlen als von ihrem aktuellen Arbeitgeber.

Und wenn Sie nichts tun, wird es Ihr Konkurrent tun: Wie wir schon gesagt haben, wird der Kunde sich dorthin wenden, wo er die besten Informationen und die größte Transparenz vorfindet. Es wäre zu schade, wenn dies Ihr Konkurrent ist, weil Sie zu lange gezögert haben, sich mit Content Marketing zu beschäftigen.

Warum jeder beim Content Marketing dabei sein sollte? Nach Herr Alphenaars Ansicht gilt hier das alte „Fressen oder Gefressen werden“-Prinzip.

Wie baue ich eine gute Strategie zur Content-Verteilung auf?

Es ist immer sinnvoll, eine Content Strategie sorgfältig zu entwickeln, damit sie auch wirklich zu Ergebnissen führt. Husmann weist darauf hin, dass viele Marketingleute in die gleiche Falle tappen und glauben, dass sich ihr Content von ganz alleine weiter verbreitet und irgendwann die Zielgruppe erreicht – eine Fehlannahme. „Sie müssen sich schon selbst mit Hilfe von Werbung und Content Outreach darum kümmern, dass Ihr Content weiter verbreitet wird.“
Er schlägt vor, hier zunächst auf traditionelle Wege zu setzen, zum Beispiel den eigenen Blog auf der Website, einen E-Mail-Newsletter und die Social Media-Plattformen, auf denen auch die Zielgruppe aktiv ist.

Die Tipps unserer beider Experten:

  • Bauen Sie Kontakte zu einflussreichen Experten auf, die beim Verbreiten Ihres Contents helfen.
  • Kommentieren Sie andere Blogs und fügen Sie Ihrem Text einen Link zu Ihrem eigenen Blog hinzu. Achten Sie nur darauf, dass der Link zum Kommentar passt!
  • Helfen Sie anderen Websites mit Content, zum Beispiel in Form eines Interviews oder eines Gastbeitrages im Blog.
  • Nutzen Sie Social Media um Ihren Content schnell weiter zu verbreiten, aber achten Sie darauf, Ihre Freunde und Follower nicht voll zu spammen.

Content-Strategie in fünf Schritten

Sie wollen also Content Marketing einsetzen. Wie fangen Sie nun am besten an?
Viele Wege führen nach Rom, doch es ist grundsätzlich sinnvoll, einen Stufenplan mit mehreren Etappen zu erstellen, so dass Sie strategisch vorgehen können.
Denken Sie beim Entwickeln des Content-Plans immer an Ihre Zielgruppe: Was möchte sie über Ihr Unternehmen lesen, was macht ihr das Leben leichter?

Was Ihre Kunden wissen möchten

Fangen Sie am besten mit dieser Frage an und richten Sie Ihr Content Marketing darauf aus. Versetzen Sie sich einmal selbst in die Lage Ihrer Kunden und überlegen Sie, was die Kunden wohl gerne über Ihre Produkte oder Ihr Unternehmen wissen möchten. Sie können auch einfach einmal Suchbegriffe bei Google eingeben und sehen, was in anderen Blogs geschrieben wird. Welche Themen tauchen immer wieder auf, welche sind nach kurzer Zeit wieder vergessen? Überlegen Sie auch, was Ihren Kunden wichtig ist: Suchen sie eher Informationen zu den Produkten in Ihrem Onlineshop oder zu Ihrem Unternehmen (z.B. bei Dienstleistungen)?

Rücken Sie Ihre Stärken ins rechte Licht

Im zweiten Schritt sollten Sie sich überlegen, wo Ihre Stärken liegen und zu welchen Themen Sie wirklich etwas zu sagen haben. Notieren Sie sich unterschiedliche Ideen und schreiben Sie dazu, welches Wissen Sie beitragen können. Überlegen Sie, wie sich Ihr Wissen am besten mit den Kundenwünschen vereinbaren lässt. Sie werden am erfolgreichsten sein, wenn Sie Content mit wertvollen Informationen verfassen, die Ihre Kunden inspirieren und sie anregt, Ihre Beiträge öfter zu lesen.

Die Verpackung macht’s

Wie werden Sie Ihren Content präsentieren? Sie können Texte in einem Blog verfassen, aber vielleicht sind kurze Videos manchmal sinnvoller? Wir haben bereits im letzten Artikel des Experten Sommers über Visual Marketing gesprochen und wie gut sich Videos manchmal zur Informationsvermittlung eignen. Auch eBooks oder Webinare können eine gute Idee sein.
Vergessen Sie auch Ihre Zielgruppe nicht. Sie muss Ihren Content schließlich auch verstehen können, damit er ihr Nutzen bringt. Wenn Sie einen Text voller Fachchinesisch verfassen, werden sich die Leser schnell gelangweilt abwenden.
Versuchen Sie Ihre Texte so zu gestalten, dass sie auch von allen Lesern leicht verstanden werden.

Die Veröffentlichung

Veröffentlichen Sie Ihren Content im eigenen Blog und machen Sie anschließend in den Social Media-Kanälen darauf aufmerksam. Sie können Ihren Kunden auch eine E-Mail schicken oder im monatlichen Newsletter auf die neuesten Beiträge aufmerksam machen. Husmann dazu: „Es bringt wenig, den Content nur unregelmäßig zu aktualisieren und dann Werbung dafür zu machen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in regelmäßigen Neuigkeiten, auf die dann zeitnah aufmerksam gemacht wird. So wird das Content Marketing zum Erfolg.“

Reaktionen nicht vergessen

Haben Sie neuen Content veröffentlicht, achten Sie auch auf mögliche Reaktionen Ihrer Kunden. Stellt ein Leser eine Frage oder gibt einen Kommentar ab, ist dies eine gute Gelegenheit um eventuelle Unklarheiten im Text auszuräumen und mit dem Leser in einen Dialog zu treten. Sie können hier noch einmal Ihre persönlichen Gedanken erklären und auch auf anderen Content verweisen, der mit dem gleichen Thema zu tun hat.

Wie sieht ein Beispiel für gutes Content Marketing aus?

Wie sieht gutes Content Marketing aus, das zu erfolgreichem Wachstum führt? Es gibt für jeden Unternehmer und Onlinehändler eine passende Strategie um Content Marketing erfolgreich einzusetzen. Mit Hilfe unserer Experten stellen wir hier einige Beispiele vor:

Huybregts Relou

content3

Die Firma Huybregts Relou ist Vlems zufolge ein gutes Beispiel dafür, dass auch Firmen in einem so konservativen Geschäftsfeld wie dem Wohnungsbau mit modernem Content Marketing erfolgreich sein können.
Huybregts Relou wurde 1873 in den Niederlanden gegründet und realisiert unterschiedliche Bauprojekte. Durch die Wirtschaftskrise der letzten Jahre war das Unternehmen gezwungen, neue moderne Wege zu finden, um sich von der Konkurrenz abzuheben und neue Kunden zu gewinnen. Sie begannen Blogs über das Unternehmen und seine Prozesse zu fassen und erreichten so nicht nur eine Zunahme des Internet-Traffics um 150% auf ihrer Seite, sondern wurden innerhalb von nur einem Monat von zwei potenziellen Kunden kontaktiert.

Coolblue

content4

Der Rotterdamer Onlinehändler Coolblue fährt schon seit einigen Jahren eine erfolgreiche Content-Strategie, die viele andere Unternehmer inspiriert. So nutzen Sie Youtube für zahlreiche Videos, die einen Blick hinter die Kulissen bieten, Kundenanfragen beantworten und freie Stellen anbieten. Die Videos werden zusätzlich durch Texte mit Informationen zu ihren Produkten und Kampagnen ergänzt: Ein gutes Beispiel für eine gelungene Verbindung von visuellem Content und Text. „Weil sie schon sehr früh erkannten, dass sie Kunden mit Videos und Texten weiterhelfen konnten, gelang es Coolblue, sich früh als gefragte Fachleute auf diesem Gebiet zu etablieren.“, erklärt Husmann.

Buffer App

content5

Zuletzt weist Husmann noch auf Buffer App hin, ein Unternehmen, das erfolgreich auf eine Verknüpfung ihres Blogs mit dem Newsletter setzt.
Die Buffer App ist ein Social Management Tool, mit dem Nutzer bequem Updates auf allen Social Media-Kanälen teilen können. Wenn Kunden ihren Blog aufrufen, wird ihnen sofort vorgeschlagen, den Newsletter zu abonnieren. Auch wird der Blog genutzt um zahlreiche Tipps rund um das Thema Social Media zu teilen, persönliche Geschichten der Mitarbeiter zu erzählen und mit “How to…”-Artikeln nützliche Ratschläge zu geben. So werden die Kunden mit sinnvollen Informationen zum Blog und zum Newsletter gelockt – und angeregt eine Demo-Version von Buffer App auszuprobieren.

Welche Tools sind beim Content Marketing empfehlenswert?

Ganz wichtig, so Husmann, ist eine regelmäßige Beschäftigung mit Content Marketing: Damit Kunden immer wieder auf die Website kommen, müssen sie entsprechend regelmäßige neuen aktuellen Content vorfinden. Dies kostet natürlich einiges an Zeit und Mühe, vor allem, wenn dazu auch noch der Dialog mit den Kunden durch Kommentare und Fragen kommt. Es gibt jedoch einige Tools, die die Arbeit sehr erleichtern können und die unsere Experten ebenfalls benutzen:

Nutzung Tool
Zuhören und Verkaufen Hubspot, Buffer, Hootsuite
Erfolg des Contents analysieren Google Analytics
Einflussreiche Experten finden Followerwonk
Inspiration für Content finden und speichern Feedly

Edwin Vlems

Edwin Vlems

Edwin Vlems ist Marketing Manager beim Metallgroßhändler MCB und hilft B2B-Unternehmen mit dem Inbound Marketing: Das Veröffentlichen von nützlichen Informationen aus dem Betrieb und das Wissen der Mitarbeiter sind Kundenmagneten. Er hält Vorträge und schreibt über Inbound Marketing, Content Marketing und Social Media.

Website: http://edwin.vlems.nl/
Linkedin:http://nl.linkedin.com/in/edwinvlems
Follow @Evlems

Frank Husmann ist selbständiger Marketing Spezialist und arbeitet für finanzielle Einrichtungen, die Tourismusbranche und den Einzelhandel. Frank hat einen kostenlosen Ratgeber zum Thema Content Marketing mit praktischen Tipps und vielen Ratschlägen veröffentlicht! Das Buch ist auf seiner Website (leider nur auf Niederländisch) erhältlich.

Website: http://www.frankhusmann.nl/
LinkedIn: http://nl.linkedin.com/in/zinspiratie
Follow @upthevortex