Google Analytics für Anfänger: Die Vorteile für den eigenen Onlineshop

In den kommenden Wochen werden wir uns mit Google Analytics befassen (ab jetzt kurz GA genannt) und die Möglichkeiten die dieses Werkzeug Anfängern und erfahrenen Nutzern bietet. Analytics ist auch im Bereich e-Commerce sehr beliebt und wir möchten Ihnen helfen, das volle Potenzial zu nutzen. Unser Thema für heute lautet: Google Analytics für Anfänger: Die Vorteile für den eigenen Onlineshop.

 

Für alle, die sich zum ersten Mal überhaupt mit Google Analytics beschäftigen, hier zunächst eine kleine Vorstellung: GA ist ein Tool, mit dem Sie die Statistiken deines Onlineshops beobachten und analysieren, und damit die Leistung des Onlineshops steigern können. Ein einmalig eingefügter kurzer Code ermöglicht es GA, jeden Besucher des Onlineshops zu analysieren und Ihnen wertvolle Statistiken zu liefern.

Mehr erfahren, wie Sie erfolgreich online verkaufen können?

Unsere Experten beraten Sie gerne.

Google Analytics – Wo fange ich an ?

Um einen profitablen Onlineshop zu bekommen, müssen Besucher auf die Website gelockt werden, die dann zu zahlenden Kunden werden sollen. Daher ist es wichtig, diese Besucher im Auge zu behalten. GA unterstützt Sie dabei.

real1

Nach dem Einloggen sehen Sie bei “Standard Reports & Audience & Overview” eine Zusammenfassung der Besucher auf Ihrer Seite. Diese Zusammenfassung ist in unterschiedliche Bereiche unterteilt, die Sie beachten müssen:

  • Visits: Dies ist die Zahl der Besucher auf Ihrer Website. Aufgepasst: Hierbei handelt es sich nicht um die unique visitors: Diese Zahl beinhaltet ALLE Besuche, also auch mehrfache Besuche einer einzelnen Person.
  • Unique visitors:: Diese Zahl wird meistens als wichtiger betrachtet, denn sie sagt Ihnen genau, wie viele unterschiedliche Besucher den Onlineshop besucht haben. Ob diese Zahl “positiv” oder “negativ” ist, hängt von vielen Faktoren ab, z.B. Ihrem Geschäftsfeld, der Konkurrenzsituation und wie lange der Onlineshop schon existiert. Setzen Sie sich hier realistische Ziele.
  • Page Views: Hier können Sie sehen, wie viele Seiten im Onlineshop Ihre Besucher insgesamt angeschaut haben. Mehr dazu erklären wir später.
  • Pages per Visit:: Wie viele Seiten schaut sich der durchschnittliche Besucher im Onlineshop an? Hier können Sie es sehen. Idealerweise sollte diese Zahl bei über 1 liegen, denn das heißt, dass sich die Leute wirklich im Onlineshop nach bestimmten Produkten umsehen und nicht nur die Startseite besuchen.
  • Bounce percentage (Absprungrate):Diese Zahl sagt Ihnen, wie viele Besucher den Onlineshop sofort wieder verlassen – egal aus welchen Gründen. Die Zahl sollte natürlich möglichst niedrig sein, idealerweise unter 40%. Planen Sie Veränderungen im Onlineshop? Dann behalten Sie diese Zahl sorgfältig im Auge, denn ein plötzlicher starker Anstieg bedeutet, dass irgendwas schief gelaufen ist.

Wo kommen die Besucher her?

Wenn Sie jetzt bei GA einen guten Überblick über Ihre Besucher bekommen haben und wissen, wie viele Seiten sie aufrufen, können Sie sich die Statistiken näher ansehen. Wo kommen die Besucher zum Beispiel her? Auch dafür hat GA ein nützliches Tool, so dass Sie sehen können, welche Quellen sich lohnen.

Hier ein Beispiel für die Aufteilung nach Quellen bei GA. Sie können sich dies online anschauen, wenn Sie auf “Summary of traffic sources” klicken:

real2

Es ist wichtig, dass sich die Herkunft der Besucher ausgeglichen über mehrere Quellen verteilt. Wenn zum Beispiel fast alle Kunden über Suchmaschinenergebnisse zu Ihrem Onlineshop kommen, sind Sie stark von Google abhängig. Je mehr unterschiedliche Quellen Sie haben, umso besser. Eine ideale Verteilung wäre zum Beispiel:

40-50% Traffic von Suchmaschinen

20% direkter Traffic (Die URL wird direkt in den Browser eingetippt)

20% Verlinkungen auf anderen Seiten

20% Bezahlte Werbung oder anderer Traffic

In den folgenden Wochen werden wir uns ausführlicher mit den Möglichkeiten von Google Analytics befassen und wie es Ihrem Onlineshop nützen kann.