Goodbye, altes Shopsystem. So trennen Sie sich schmerzlos.

Wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen?

Die Welt des E-Commerce entwickelt sich ständig weiter und dank der Sozialen Medien und der Macht des Internets, gehen die Kundenerwartungen inzwischen über ein stationäres Geschäft hinaus. Der Kunde von heute erwartet eine moderne, interaktive, ansprechende und zugleich personalisierte Shopping-Erfahrung. Der Omni-Channel-Vertrieb ist dabei eine bedeutsame neue Entwicklung für moderne Verkäufer, denn er hat die Shopping-Erfahrung im Internet revolutioniert.

Durch die steigende Zahl an Verkäufern, die sich dieser Omni-Channel-Revolution im Internet angeschlossen haben, ist die Konkurrenz groß. Um dem steigenden Druck, neue Kunden zu gewinnen und zu halten, gewachsen zu bleiben, ist es daher an der Zeit, sich einige grundlegende Fragen zu Ihrer momentanen E-Commerce-Plattform zu stellen: Woran erkennt man, dass es an der Zeit ist, sich vom alten Shopsystem zu trennen und auf eine neuere, schnellere und für Ihr Geschäft lukrativere umzusteigen?

Stellen Sie sich dazu die folgenden fünf, entscheidenden Fragen:

  1. Wie kundenfreundlich ist Ihr Internet-Shop für Smartphone- und Tablet-Nutzer?
  2. Führen Kunden wiederholt Käufe in Ihrem Online-Shop aus?
  3. Wie schnell lädt Ihr Internet-Shop?
  4. Wie effektiv ist Ihr Online-Shop darin, aus Besuchern Kunden zu machen?
  5. Wie gut steht Ihre Webseite in Bezug auf Kundenverkehr und Erwähnungen in den Sozialen Netzwerken dar?

Beantworten Sie diese Fragen für sich und Ihren Shop. Sollten die Antworten nicht mit den fortschreitenden technologischen Trends im Online-Handel mithalten können und Ihr Umsatz darunter leiden, dann wird es Zeit, sich von Ihrem derzeitigen E-Commerce-Shopsystem zu verabschieden.

Fünf einfache Schritte zu einem neuen, besseren Shopsystem:

1. Flirten Sie mit der Neuen

Sie sind bereits zu dem Schluss gekommen, dass die Zeit für eine Veränderung reif ist. Jetzt sollten Sie darüber nachdenken, wie Ihr Geschäft die Wirtschaftskraft erreichen kann, die Ihnen vorschwebt. Nehmen Sie sich etwas Zeit, den Kern Ihres Geschäfts zu erforschen, und denken Sie darüber nach, wie Ihr Online-Shop die momentanen Verkaufszahlen halten bzw. steigern kann.

Die richtige, neue Plattform zu finden, hat etwas von E-Commerce-Dating. Nutzen Sie das Angebot kostenloser Testversionen (sofern vorhanden), um die neue Plattform kennen zu lernen und zu sehen, ob diese zu Ihnen, Ihren Kunden und den Bedürfnissen Ihres Online-Shops passt. Eine kostenlose Testzeit gibt Ihnen auch die Möglichkeit, neue Funktionen auszuprobieren, bevor Sie sich daran binden. Glücklicherweise können die meisten kostenlosen Testversionen auch als Grundstein Ihres tatsächlichen Online-Shops genutzt werden. Sollte also alles gut laufen, ist es nur ein kleiner Schritt von der Testphase zur festen Bindung.

Mehr erfahren, wie Sie erfolgreich online verkaufen können?

Unsere Experten beraten Sie gerne.

2. Trennen Sie sich von Ihrem bisherigen Provider

Nun haben Sie sich also 14 Tage lang mit Ihrem neuen Shopsystem vertraut gemacht und sind dazu bereit, sich auf das neue Shopsystem einzulassen. Dann wird es Zeit, sich von Ihrem bisherigen Provider zu trennen! Doch denken Sie vor dem endgültigen Bruch daran, dass Sie alles mitnehmen, was Ihnen zusteht.

Manche E-Commerce-Software-Provider sind in der Lage, Produkt-, Bestellungs- und Kundendaten zu exportieren. Sie sollten also Ihrem derzeitigen Provider Ihre Pläne zu wechseln mitteilen und ihn explizit nach dieser Leistung fragen. Auf diese Weise könnten alle wichtigen Daten zu Ihrem Geschäft einfach auf Ihr neues Shopsystem übertragen werden.

Das ist allerdings das Best-Case-Szenario, da nicht alle Plattformen Tools zum Datenexport anbieten. Sollte Ihre es nicht tun, müssten Sie die Daten kurz manuell in ein Arbeitsblatt in Excel exportieren.

Dies sind die Daten, die Sie von Ihrem derzeitigen Provider anfordern sollten:

  • Produktinformationen
  • Produktabbildungen
  • Kundendaten
  • Die allgemeinen Geschäftsbedingungen
  • Datenschutzvermerke
  • „Über uns“-Informationen (sofern vorhanden)

Sobald Sie diese Informationen zusammen haben, wird es Zeit, der alten E-Commerce-Plattform den Laufpass zu geben. Schalten Sie die alte Plattform ab und wagen Sie den Neuanfang mit Ihrer neuen E-Commerce-Plattform!

3. Zeigen Sie sich von Ihrer besten Seite

Jeder Neubeginn hat etwas Aufregendes: Man ist voller Energie, alles erscheint in neuem Glanz und man möchte sich von seiner besten Seite präsentieren.

Das gilt natürlich auch für den Neubeginn mit Ihrem neuen Online-Shop: Verlieren Sie keine Zeit, lassen Sie die Plattform im Glanz Ihrer Produkte erstrahlen und stellen Sie Inhalte unverzüglich ein. Importieren Sie Daten Ihres früheren Systems, wie beispielsweise Produktinformationen, Bilder und Kundendaten. Fügen Sie Produktabbildungen und unverwechselbare Produktbeschreibungen hinzu, um das Aussehen Ihres Online-Shops zu verbessern. Auch sollten Sie sich für eine Plattform entscheiden, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Webseite und das Layout des Einkaufswagens und der Kasse frei auszuwählen. Achten Sie weiter darauf, dass Ihre Webseite die Persönlichkeit Ihrer Marke widerspiegelt und dem Kunden vermittelt, wofür Ihr Online-Shop steht.

Mockup_cover_web_(4)

4. Vergessen Sie keine wichtigen Details

Es ist leicht, sich im Glanz des Neuen zu verlieren. Vergessen Sie darüber aber nicht, sich um das Wesentliche zu kümmern, Ihr Kerngeschäft!

Aktivieren Sie Zahlungsmethoden und Versandarten, um sicherzustellen, dass Ihre Kunden eine möglichst positive Erfahrung mit Einkaufswagen und Kasse haben, und Ihre Produkte den Weg in die richtigen Hände finden. Stellen Sie sicher, dass Ihre Finanzangaben korrekt sind, richten Sie Ihren Adwords-Account ein, optimieren Sie Ihre Produktbeschreibungen für die Suchmaschinen und konfigurieren Sie Ihre Bestellungs- und Rechnungsnummern nach Belieben.

5. Verbreiten Sie die Neuigkeiten

Ein Hauptbestandteil des Online-Marketings besteht darin, die Sichtbarkeit Ihres Online-Shops zu erhöhen, um so mehr Kunden erreichen zu können. Da Sie sich nun also von Ihrem alten Shopsystem getrennt haben, ist es an der Zeit, Ihre Freunde, Bekannte, die Familie und den Rest der Welt über Ihren neuen Online-Shop in Kenntnis zu setzen!

Bestehende Kunden können Ihrer Marke dabei als Botschafter dienen. Vergessen Sie daher nicht, die Kundenrezensionen freizuschalten, und steigern Sie die Kundenbindung, indem Sie ihnen Produktbewertungen ermöglichen. Bauen Sie ein Vertrauensverhältnis zu Ihren bestehenden und potenziellen Kunden auf, und führen Sie einen Blog zu Ihren Produkten und Dienstleistungen. Dieser hilft Ihnen nicht nur dabei, wertvolle Kontakte zu knüpfen und Kundenbeziehungen zu pflegen, sondern kann auch Ihre Platzierung in den Suchmaschinen deutlich verbessern. Nun, da Sie also Ihre neue Plattform lieben gelernt haben, ist es an der Zeit, auch Ihre Zielgruppe auf sie aufmerksam zu machen.

Jede Trennung fällt schwer, doch die von Ihrer E-Commerce-Plattform muss es nicht. Wenn Ihr Online-Shop den sich immer weiterentwickelnden Trends der Einzelhandelslandschaft nicht mehr gerecht wird, ist die Zeit reif, sich zu trennen und einen Neustart zu wagen. Ein Neuanfang muss dabei nicht schwerfallen, besonders wenn Sie ein agileres E-Commerce-Shopsystem finden, die besser zu Ihnen und Ihren Kunden passt.

 

Wir haben eine praktische Checkliste für Sie erstellt, die Ihnen den Umstieg erleichtern sollte:

Schritt 1: Wählen Sie Lightspeed

  • Fordern Sie eine 14 Tage Testversion an und testen Sie Lightspeed E-Commerce auf Herz und Nieren.
  • Sagen Sie unserem Kundenberater Bescheid, ob Sie derzeit einen Onlineshop auf einer anderen Plattform betreiben.

Schritt 2: Informieren Sie Ihren aktuellen Anbieter

  • Exportieren Sie alle Kunden-, Artikel- und Verkaufsdaten aus Ihrem jetzigen Shop.
  • Stornieren Sie Ihren laufenden Servicevertrag.

Schritt 3: Füllen Sie Ihren Online-Shop

  • Importieren Sie Ihre Artikel.
  • Importieren Sie Ihre Kundendaten.
  • Importieren Sie schnell und einfach alle Produktbilder.
  • Stellen Sie Originalinhalte bereit.
  • Wählen Sie das richtige Layout.
  • Fügen Sie Ihre allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen hinzu.

Schritt 4: Konfigurieren Sie wichtige Einstellungen

  • Aktivieren Sie Ihre Zahlungsmethoden.
  • Aktivieren Sie Versandmethoden und Länder, in die Sie liefern.
  • Organisieren Sie die Finanzdaten Ihres Online-Shops.
  • Entwerfen Sie die Inhalte für automatische E-Mails an Kunden.

Schritt 5: Einrichten Ihrer Marketing Tools

  • Aktivieren Sie die Funktionen für Kundenrezensionen.
  • Richten Sie Ihren Blog ein.

Schritt 6: Starten Sie den Verkauf

  • Konfigurieren Sie Ihre Umleitungen
  • Aktivieren Sie Ihren Onlineshop
  • Verbinden Sie Ihren Online-Shop mit einer Domain.
  • Los geht’s!