eCommerce Trends 2015: Das Wichtigste zusammengefasst

Zum Ende eines jeden Jahres gibt es Prognosen, welche Trends sich im folgenden Jahr durchsetzen werden. Unsere Inbox ist voll mit Artikeln, die versprechen, „the next big thing“ vorzustellen. Wir fassen hier die für Onlinehändler interessantesten Trends zusammen.

Pinterest und Instagram

trend1
Diese Bild-basierten Social Media Plattformen haben den Ruf, Facebook in kurzer Zeit den Rang abzulaufen und erobern nach dem englischsprachigen Raum nun auch Deutschlands Unternehmen. Die jüngeren Generationen werden von Bildern eher angesprochen als von der text- und linklastigen Facebook Pinnwand. Auf Pinterest und Instagram folgen sie denjenigen, die ihren eigenen Style in Bildern darstellen können, darunter Freunde und Blogger, aber auch Fashion- und Lifestyle-Labels und andere Unternehmen.

Aus diesem Grund sind die Erfolgschancen von Posts, die ein Bild enthalten, auch auf anderen Social Media Plattformen größer. Visuelle Reize vermitteln Emotionen und Sie als Händler können so eine engere Bindung zu Ihren Kunden aufbauen. Kreativität ist hier aber ebenso gefragt wie eine gute Content-Strategie, die langfristig genau das Bild Ihres Unternehmens vermittelt, das Sie vermitteln möchten.

Neben Bildern gibt es bei Instagram eine weitere wichtige Komponente: den Hashtag. Das Raute-Zeichen “#” versieht Posts mit einem Tag, über den Nutzer interessanten Stichworten folgen können.
trend2

Auf Pinterest pinnt man interessante Bilder auf eine virtuelle Pinnwand. Auch Unternehmen haben ihre Pinnwände und hoffen darauf, dass Nutzer ihre Inhalte „repinnen“, also an ihre eigene Pinnwand heften. Über den „pin it“ Button, der in Ihren Onlineshop eingebunden werden kann, können Kunden interessante Artikel auch direkt in ihr Pinterest-Profil pinnen. Das Gute daran? Der Link zu Ihrem Onlineshop sowie bestimmte Produktdetails werden mit Hilfe der Rich-Pins, die Sie in Ihre Seite integrieren, immer mit angehängt und automatisch aktuell gehalten. Hier erfahren Sie mehr darüber.

Unser Dresser Template hat schon von vorneherein eine für Ihre Instagram Bilder reservierte Ecke sowie ein “Shop the look”-Element.

Mobile

trend3

Eigentlich ist Mobile schon kein Trend mehr, sondern sollte seit langem Normalität sein. Schließlich nutzen rund 80 % der 14-29-Jährigen (die sogenannten Millennials) Social Media hauptsächlich über ihr Smartphone und nutzen mobile Geräte auch zum Shoppen. Wie oft schauen Sie am Tag auf Ihr Smartphone? Der Durchschnitt liegt bei rund 80 Mal.

Wenn Sie also noch keinen Shop haben, der auf mobilen Geräten ohne lästiges hin und her scrollen und zoomen angezeigt werden kann, wird es höchste Zeit! Die Anzahl an Nutzern, die von Tablet und Smartphone aus surfen, steigen und damit auch die Erwartungen der Nutzer. Ist Ihre Seite zu kompliziert aufgebaut und nicht an das Gerät angepasst, verschwinden diese potentiellen Kunden schneller, als Ihnen lieb ist.

In unserem Template Store können Sie zwischen vielen responsiven Design-Vorlagen wählen, z.B. für Elektronik Artikel, im minimalistischen flat-Design für Lifestyle Artikel, Mode und viele mehr. Außerdem gibt es die Möglichkeit, unter dem Menüpunkt “Design” eine mobile Ansicht, basierend auf HTML5, zu aktivieren.

Content & Storytelling

Marken sind inzwischen mehr als die Summe ihrer Produkte. Es geht um das Erlebnis, die emotionale Verbundenheit und die Geschichte hinter Ihrer Botschaft. Erzählen Sie sie!

trend4

Dafür ist es zunächst wichtig zu wissen, was Ihre Botschaft überhaupt ist. Sie sollten wissen, wonach Ihre Zielgruppe sucht, wonach sie sich sehnt. Daran angepasst schreiben Sie Ihre Inhalte. Es geht dabei allerdings nicht in erster Linie um Ihr Produkt. Es geht um einen größere Kontext. Erzählen Sie eine Geschichte, die ein bestimmtes Thema, passend zu Ihrer Branche, behandelt und erwähnen Sie Ihre Produkte nur am Rande. Nutzen Sie Bilder und Videos und achten Sie darauf, welche Posts und Artikel Ihre Nutzer am meisten in ihren Bann ziehen, um spätere Inhalte daran anzupassen.

Auch für die Sichtbarkeit Ihres Onlineshops ist Content (= Inhalt) unvermeidbar. Online können Produkte bekanntlich nicht physisch getestet werden. Um trotzdem eine Entscheidung treffen zu können, benötigen Kunden Informationen. Diese Informationen finden sie über Suchmaschinen und sobald sie wissen, was sie wissen möchten, geht die Suche nach dem günstigsten Preis los. Mit Hilfe eines regelmäßig befüllten Blogs landen Sie bei Suchergebnissen weiter oben und können so auch bei der Informationssuche ganz oben stehen und die Kaufentscheidung beeinflussen. Außerdem ist es auf Dauer günstiger, einen Blog zu schreiben, als eine Werbecampagne nach der nächsten zu starten. Ein weiterer wichtiger Punkt, der für hochwertige Inhalte spricht, ist Vertrauen zu erwecken.

Vertrauen wecken

trend5

Kunden können zwischen unzähligen Onlineshops wählen und Ihre Konkurrenz steigt rapide an. Dem eCommerce werden gute Wachstumszahlen prognostiziert. Ein Grund mehr für Sie, sich von Ihrer Konkurrenz abzusetzen und ein individuelles Produktsortiment anzubieten und einen vertrauenerweckenden Shop zu gestalten. Letzteres gelingt Ihnen beispielsweise mit Gütesiegeln (SEOshop ist Trusted Shops vorzertifiziert und Partner der IT-Recht Kanzlei und Händlerbund), transparenten Informationen (z.B. über Versandkosten und Lieferzeiten) und professionellen, hochwertigen Texten, die keine Fehler enthalten. Kleine Unternehmen können ihre familiäre Atmosphäre auch nutzen, um Vertrauen zu schaffen. Zeigen Sie Ihr Team in Bildern und Geschichten aus dem Arbeitsalltag.

Schlussbemerkung

Diese kleine Zusammenfassung zeigt Ihnen einige wichtige Trends, die Sie beachten sollten. Natürlich gibt es noch viele weitere Entwicklungen, die für Onlinehändler von großem Wert sind. Diese sind aber auch von Branche zu Branche unterschiedlich. So legen Kunden beispielsweise immer mehr Wert auf nachhaltige Produkte, CO2 Ausgleich und Herkunft der Waren. Dies ist vor allem bei Kleidung ein Thema. Themen wie Same-Day-Delivery oder Next-Day-Delivery hängen oft von Versandunternehmen oder Wohnort des Kunden ab und Abholung/Bezahlung im Ladengeschäft macht eher für große Händler Sinn, die Filialen an mehreren Orten haben beziehungsweise für Onlinehändler, die überhaupt ein physisches Ladengeschäft betreiben.

Das Wichtigste für Ihren Erfolg ist und wird immer sein, dass Sie über aktuelle Entwicklungen des Internets und seiner User informiert sind und dass Sie Ihren Onlineshop mit Kreativität und Leidenschaft betreiben. Dabei wünschen wir allen unseren Kunden viel Erfolg und ein tolles, erfolgreiches neues Jahr für Sie und Ihren Onlineshop!